Bei der Einführung der aktuellen Modelle hatte sich Schwarzenegger, der von Ex-Daimler-CEO Dieter Zetsche bei der Detroit Auto Show 2018 auf die Bühne gebeten wurde, bereits eine elektrische Serienversion der G-Klasse gewünscht. Foto: dpa/Boris Roessler

Vom Spritschlucker zum emissionsfreien Lifestyle-Geländewagen: Wie Daimler-Chef Ola Källenius ankündigt, will der Stuttgarter Autobauer seinen kastigen Klassiker elektrifizieren. Ob Daimler auf Arnold Schwarzenegger gehört hat?

Stuttgart - Vom Spritschlucker mit rund 10 Liter Diesel pro 100 Kilometer zum emissionsfreien Geländewagen: Wie Daimler-CEO Ola Källenius nun offiziell bestätigte, soll die G-Klasse zukünftig auch mit einem Elektroantrieb angeboten werden. Daimler-Sprecher Sascha Pallenberg bestätigte das Vorhaben des Stuttgarter Autobauers auf Twitter: „Daimler-CEO Källenius: Es wird eine Null-Emissionen-Version der Mercedes-Benz G-Klasse geben. In der Vergangenheit gab es Diskussionen, ob wir das Modell einstellen sollen, aber so wie ich das sehe, würde ich sagen: Das letzte Modell, das Mercedes baut, wird eine G-Klasse sein.“

Eine elektrische G-Klasse ist nichts Neues: Bereits 2017 stellte Arnold Schwarzenegger mit dem österreichischen Unternehmen Kreisel Electric einen umgebauten Daimler-Geländewagen vor, der in Eigenregie elektrifiziert wurde. „Für mich geht mit diesem fantastischen Auto als Elektrofahrzeug ein Traum in Erfüllung“, sagte Schwarzenegger damals bei der Weltpremiere der E-G-Klasse. Das Modell bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und beschleunigt in 5,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Reichweite des umgebauten Modells beträgt bei vollem Akku mit einer Power von 800 Kilowattstunden rund 300 Kilometer.

Klimaneutral bis 2039?

Bei der Einführung der aktuellen Modelle hatte sich Schwarzenegger, der von Ex-Daimler-CEO Dieter Zetsche bei der Detroit Auto Show 2018 auf die Bühne gebeten wurde, bereits eine elektrische Serienversion der G-Klasse gewünscht.

Lesen Sie hier: 40 Jahre Mercedes G-Klasse – Vom Försterwagen zum Statussymbol

Der Geländewagen gehört seit 1979 zum Portfolio von Daimler und wurde bis 2018 zumindest äußerlich kaum verändert. Mit 40 Jahren im Produktportfolio gehört die G-Klasse zur dienstältesten Baureihe des Stuttgarter Autobauers. Durch die Einführung einer elektrischen Variante könnte der CO2-Ausstoß der gesamten Daimler-Flotte reduziert werden – denn Daimler plant bis 2039 alle seine Fahrzeuge klimaneutral aufzustellen. Genauere Details will Daimler-CEO Källenius am 14. November vor Investoren vorstellen.

Lesen Sie hier: Verkehr in der Stadt – Warum Stuttgarter SUV fahren

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: