Rick (l.) und Morty sind Kultfiguren unter Fans der Animationsfilme. Foto: Verleih/Pringles

Die Zeichentrickserie „Rick and Morty“ ist sowohl bei seinen Zuschauern als auch bei Kritikern sehr beliebt. Vor allem eine Folge genießt hohen Status bei den Fans. Diese ist nun Grundlage für eine neue Geschmacksrichtung der Pringles-Chips.

Stuttgart - Die Trickserie „Rick and Morty“ um den etwas verrückten, alkoholabhängigen und durch die Galaxien reisenden Wissenschaftler Rick und seinen Enkel erfreut sich in vielen Ländern großer Beliebtheit. Mit 9,2 von 10 möglichen Sternen ist sie zudem die bestbewertetste Animations- und Science-Fiction-Serie in der Film-Datenbank „IMDb“.

Kein Wunder also, dass es bald eine eigene Chipssorte zur Serie zu kaufen gibt. Die Geschmacksrichtung basiert auf einer ganz besonderen Folge, in welcher sich Rick bei einem Experiment in eine saure Gurke verwandelt, um den Weg aus einer Familientherapie zu finden. Dadurch entsteht die Kultfigur „Pickle Rick“, die der neuen Pringles-Special-Edition ihren Namen verleiht.

Ab dem 3. Februar kommen die Pringles mit Saure-Gurken-Geschmack auf den Markt. Deutsche Fans gehen allerdings erst einmal leer aus, denn die Sorte wird nur in den USA verkauft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: