Dank des von Sven Ulreich gehaltenen Elfmeters konnte der FC Bayern den VfB Stuttgart besiegen. Foto: Bongarts

Nach der bitteren Niederlage gegen den FC Bayern lecken die VfB-Fans auch im Internet ihre Wunden. Besondere Aufmerksamkeit erhält der ehemalige VfB-Keeper und Matchwinner Sven Ulreich. Ein Überblick.

Stuttgart - Die Niederlage des VfB Stuttgart gegen den FC Bayern am Samstagnachmittag war wieder mal eine Partie, wie sie nur der Fußball schreiben kann.

Gegen einen eigentlich übermächtigen Gegner ein richtig gutes Spiel abliefern, einen unglücklichen Gegentreffer kassieren und in der Nachspielzeit noch die Möglichkeit, durch einen Elfmeter den verdienten Punkt zu holen. Und diese Möglichkeit macht eine gewisser Sven Ulreich zunichte – ein Stuttgarter Junge, der durch seinen Wechsel zum verhassten Branchenprimus den Unmut vieler VfB-Fans auf sich gezogen hatte.

Über die gesamten 90 Minuten wurde der Bayern-Keeper von seinen ehemaligen Fans ausgepfiffen und mit Schmährufen bedacht – bedankt hat er sich dafür dann in der Nachspielzeit.

Kaum verwunderlich, dass sich die Reaktionen im Netz größtenteils um den bayerischen Matchwinner drehen. Die einen sehen es mit einem zwinkernden Auge:

Andere kritisieren die VfB-Fans, die Sven Ulreich einen bösen Empfang beschert hatten:

Manch einer hebt auch die überragende Leistung des VfB-Keepers Ron-Robert Zieler hervor:

Natürlich gibt es auch den einen oder anderen Tipp für Hannes Wolf vor dem Pokalspiel:

Dass nach einem solchen Spiel viele VfB-Fans trotz der starken Leistung einfach enttäuscht sind, versteht sich von selbst:

Wiederum andere sehen das Positive:

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: