Der Lebensmittelriese Nestlé holt sich nach Nescafé und Nespresso mit Starbucks eine weitere Kaffeemarke ins Haus. Foto: dpa

Der Lebensmittelriese Nestlé will vor allem in Nordamerika weiter wachsen. Daher kaufte sich das Schweizer Unternehmen jetzt die Vermarktungs-Lizenz der US-Kaffeehauskette Starbucks.

Zürich - Der Schweizer Lebensmittelriese Nestlé zahlt 7,15 Milliarden Dollar (5,97 Milliarden Euro) für die Lizenz, Produkte der US-Kaffeehauskette Starbucks weltweit zu vermarkten. Mit dieser Vereinbarung wolle Nestlé weiter wachsen, vor allem in Nordamerika, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Nestlé ist selbst mit den Kaffeemarken Nescafé und Nespresso im Geschäft. „Dieser Zusammenschluss im globalen Kaffeegeschäft wird durch die Reichweite und den Ruf von Nestlé das Starbucks-Erlebnis Millionen weiteren Menschen weltweit nahebringen“, erklärte Starbucks-Chef Kevin Johnson. Nestlé-Chef Mark Schneider nannte die Vereinbarung einen „großen Tag für Kaffeeliebhaber auf der ganzen Welt“. Mit Starbucks, Nescafé und Nespresso führe das Unternehmen drei „herausragende Marken der Kaffeewelt“ zusammen. Beide Unternehmen genössen weltweite Anerkennung für ihre verantwortungsbewusste und nachhaltige Beschaffung von Kaffee.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: