Die Zahl der Toten in Nepal steigt. Foto: EPA

In Nepal steigt die Zahl der Toten nach einem weiteren Erdrutsch immer weiter an. Mindestens sechs Dörfer sind wohl davon betrofffen.

Kathmandu - Nach mehreren Erdrutschen in Nepal ist die Zahl der Toten auf 21 gestiegen. Retter gruben sich am Freitag weiter durch Massen an Geröll und Erde, weil noch Dutzende Menschen vermisst wurden. Sechs Dörfer im nordöstlichen Distrikt Taplejung waren nach Polizeiangaben von den Erdrutschen an Hängen getroffen worden. Soldaten und Polizisten brachten zahlreiche Menschen in Sicherheit. Ein Helikopter flog Verletzte aus. Nach dem großen Erdbeben vor fast sieben Wochen ist der Boden in dem Himalaya-Land an vielen Stellen instabil. Starker Regen führte nun dazu, dass Hänge abrutschten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: