An der Haltestelle Lutherkirche in Fellbach weisen die elektronischen Tafeln auf die verkürzte Stadtbahn-Fahrt hin. Foto: Patricia Sigerist

Noch bis Ende dieser Woche ist die Fahrt mit der Stadtbahn zwischen Fellbach und Bad Cannstatt wegen umfangreicher Arbeiten an den Gleisen unterbrochen. Für Fahrgäste wird an der Antwerpener Straße ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Fellbach - Wenn Sanierungsarbeiten anstehen und diese Auswirkungen auf Pendlerströme haben, wählen die Verantwortlichen gerne Zeiten mit eben nicht ganz so ausgeprägter Frequenz. Deshalb haben die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) ihren derzeitigen Austausch der Schienen auf einem Teilbereich der U1 in die aktuelle Herbstferienwoche gelegt. Somit waren die Auswirkungen auch für Bürger aus Fellbach nicht ganz so gravierend, wobei sich natürlich trotzdem Hunderte Fahrgäste auf Unannehmlichkeiten einstellen mussten und noch müssen.

Im Bereich Augsburger Platz werden zwei Weichen ersetzt

Ursache sind die umfangreichen Gleisarbeiten, die seit Samstag übers Wochenende insbesondere den Bereich der Überfahrt der König-Karl-Straße am Wilhelmsplatz in Bad Cannstatt betreffen, allerdings auch noch die Gleise und den Oberbau östlich davon bis jenseits der Haltestelle Uff-Kirchhoff und weiter den Hügel hinauf auch noch den Augsburger Platz und die Haltestelle Nürnberger Straße. Verbunden damit sind Einschränkungen für die Autofahrer auf der Strecke vom Fellbacher Lindle die Nürnberger Straße hinunter gen Cannstatt, da die dort zumindest teilweise vorhandenen zwei Spuren auf eine Spur reduziert sind.

Es genügt allein der flüchtige Blick, wenn man im Auto oder im Ersatzbus die Bereiche passiert, dass eine solche Aktion nicht binnen kurzer Zeit abgewickelt werden kann. Denn nicht nur die Schienen und Weichen werden ausgetauscht – wie an den neuen Exemplaren neben der Strecke erkennbar ist – sondern auch der Schotter wird zumindest in einigen Bereich erneuert. Die alten Holzschwellen werden durch Betonschwellen ersetzt. Im Bereich Augsburger Platz werden beispielsweise zwei Weichen ersetzt. Je nach Bauabschnitt sei mit Einschränkungen für den Stadtbahnbetrieb, für Fußgänger und den Individualverkehr zu rechnen.

Nach fünf Stationen endet die Fahrt

Aktuell gilt: Noch bis Ende dieser Woche, bis Sonntag, 3. November (Betriebsschluss), sind die Linien U1 (also von und nach Fellbach) und U13 unterbrochen und werden umgeleitet. Die U16 (ansonsten zwischen Fellbach und dem Stuttgarter Nordwesten unterwegs) sowie die U19 entfallen ganz. „Die unterbrochenen Linienabschnitte werden durch einen gemeinsamen Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt“, teilen die SSB mit.

Eine Testfahrt unserer Fotografin am Montagvormittag ergab, dass beim Einstieg in die Stadtbahn U1 an der Haltestelle Lutherkirche die Informationen ausreichend vorhanden waren. So auch, dass die Fahrt in der Stadtbahn schon nach fünf Stationen an der Antwerpener Straße wieder endet – also eine Haltestelle nach der Beskidenstraße beim Lindle. Dort mussten die Passagiere dann umsteigen, die Straße an der Ampel überqueren und in die wartenden Ersatzbusse einsteigen. Der Zeitverlust schien sich allerdings in Grenzen zu halten. Vermutlich wegen der Ferienzeit waren auch kaum Staus auf der Nürnberger Straße erkennbar.

Allerdings gab es auch andere Stimmen. Ein Leser wies auf die mangelnde Informationspolitik der SSB hin – eine Unterrichtung im Vorfeld an unsere Redaktion wie auch ans Presseamt der Stadt Fellbach über die Unannehmlichkeiten zwischen 26. November und 3. November war ausgeblieben. Der Leser war mit einer Verwandten ins Olgäle unterwegs – und hatte nun mit nichteingeplanten Verzögerungen und Umsteigeaktionen zu tun.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: