Die Donzdorferin Anna Casper mit ihrem Pferd Don Diamond, mit dem sie in dieser Woche auch beim Reitturnier in Stuttgart startet. Foto: Sofia Weigl

Vor wenigen Jahren stand Anna Casper noch lieber im Fußballtor statt in der Pferdebox. Dann entschied sich die 19-Jährige vom Gestüt Birkhof für die Reitkarriere – jetzt startet sie beim Turnier in Stuttgart und erreicht damit bereits ihr zweites großes Ziel.

Donzdorf - Unzählige Koppeln. Pferde, wohin das Auge blickt. Stallgeruch für die Nase. Wiehern für die Ohren. Das Gestüt Birkhof in Donzdorf ist ein Paradies für alle, die Pferde lieben. Für Anna Casper ist es die Heimat. Die 19-Jährige ist auf dem Birkhof groß geworden. „Mir ist sehr bewusst, welch’ Glück wir hatten, hier aufwachsen zu dürfen“, sagt sie. Gemeinsam mit ihren Schwestern Lisa (17) und Pia (15) lebte und lebt sie auf dem Gestüt Birkhof den Traum vieler kleiner und großer Mädchen. Cousine Ina (21) und Cousin Tim (18) machen die Familienbande komplett. Sie alle verbindet die Liebe zu Pferden und zum Reitsport. Denn wer auf einem Gestüt mit mehr als 150 Pferden aufwächst, der lernt reiten, noch bevor er laufen kann.

Und so kommen die Erfolge nicht von ungefähr: Lisa und Pia reiten im Landeskader, Ina hat schon S-Dressuren gewonnen und Tim Casper ist ein erfolgreicher Springreiter.

Lesen Sie hier: Reitturnier in Stuttgart – ein Puzzlespiel mit 300 Pferden

Bei wie vielen Turnieren Anna Casper schon gestartet ist, kann sie auf Anhieb nicht sagen. Sicher ist aber, ihr aktueller Start wird ihr für immer im Gedächtnis bleiben. Beim Internationalen Reitturnier in der Schleyerhalle geht sie mit dem Hengst Don Diamond, den sie liebevoll „den dicken Don“ nennt in der S**-Dressurprüfung um den Preis der Firma iWEST ins Viereck. Gemeinsam mit neun weiteren Reitern hat sie sich für dieses Finale beim Stuttgart German Masters qualifiziert.

Anna Casper gewinnt Pflichtdurchgang

Und es begann perfekt für die 19-Jährige. Den Pflicht-Durchgang am Mittwoch entschied Anna Casper mit 70,553 Prozent für sich. Vor der Kür an diesem Donnerstag (15.15 Uhr) führt sie das Feld an. Beste Voraussetzungen also für einen Sieg in der Schleyerhalle? Die zweitjüngste im Feld lächelt. Große Töne sind nicht ihr Ding. „Das sind natürlich perfekte Voraussetzungen, aber für mich geht es einfach darum, noch mal eine sichere Runde zu reiten und Spaß zu haben. Besser kann es ja eigentlich nicht mehr werden“, sagt sie. Für die 19-Jährige sind die Tage in Stuttgart so oder so ein Riesenerlebnis. „Wir sind jedes Jahr als Zuschauer hier. Es ist ein Wahnsinnsgefühl, hier selbst zu reiten.“

Tipps von der Familie

Tipps konnte sich Anna Casper – wie könnte es anders sein – in der Familie holen. Mutter Nicole Casper holte sich vor sieben Jahren im selben Turnier die goldene Schleife der Siegerin. Cousin Tim wurde 2018 im Pokal der baden-württembergischen Junioren Achter.

Noch vor fünf Jahren hätte Anna Casper niemals damit gerechnet, einmal in die Fußstapfen von Mutter und Cousin zu treten. Denn, auch wenn sie immer geritten ist, ihre sportliche Leidenschaft gehörte dem Fußball. Als Torhüterin stand sie viele Jahre bei den Jungs der TG Reichenbach unterm Rechberg im Tor, spielte zusätzlich in der Auswahl und trainierte fünf Mal pro Woche. „Meine Eltern haben das immer unterstützt“, sagt sie und ist dankbar dafür, dass sie nie in den Sattel gedrängt wurde. Die Entscheidung für den Pferdesport kam von ihr alleine.

Lesen Sie hier: Reitturnier in Stuttgart – ein Leben voller Hindernisse

Schuld waren das Pferd Satchmo und die Trainer Oliver und Kathi Luze, die 2014 auf den Birkhof kamen. „Das war der Startschuss. Mit den Trainern hat es super gepasst, sie sind wie zweite Eltern für mich, und Satchmo war mein tierischer Lehrmeister“, erinnert sich Anna Casper. Sie beendete ihre Fußballkarriere und fing im Reiten ganz unten an, in der A-Dressur.

Reiterin spielt auch Volleyball

In kürzester Zeit, mit nur 15 Jahren, gewann sie ihre erste S-Dressur und hat mittlerweile vier Pferde siegreich in der schweren Klasse vorgestellt. Im Juli feierte sie ihren zehnten S-Dressur-Sieg und wurde dafür mit der höchsten Auszeichnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN, dem Goldenen Reitabzeichen, geehrt. Wofür andere ein ganzes Sportlerleben brauchen, das schaffte Anna Casper im Schnelldurchgang. „Das war ein Ziel“, sagt sie. Ein zweites war der Start in Stuttgart. Dass sie beide Ziele in einem Jahr erreicht hat, kann die Reiterin, die auch Volleyball bei der TG Reichenbach spielt, noch gar nicht glauben.

Für ihren Erfolg arbeitet Anna Casper viel. Fast täglich reitet sie in bis zu fünf Stunden zwei bis drei Pferde. Bis zum Sommer saß sie jeden Tag acht bis neun Stunden im Sattel. Nach dem Abitur gönnte sie sich ein Jahr für den Sport.

Lesen Sie hier: Das German Masters 2018

Mittlerweile aber muss sich Anna Casper die Zeit einteilen. Seit diesem Semester studiert sie Sportmanagement an der Universität Tübingen. Dort hat sie eine kleine Wohnung. So oft es geht, fährt sie die 90 Kilometer zurück nach Donzdorf-Reichenbach. Auf den Birkhof. Dorthin, wo Mädchenträume wahr werden.

Das Gestüt Birkof

Das Gestüt Birkhof in Donzdorf-Reichenbach ist ein Familienbetrieb. Gegründet wurde es von Alfred Casper, der den Hof 1962 erwarb und das Gestüt mit der ersten privaten Besamungsstation in Baden-Württemberg gemeinsam mit seiner Frau Lore und später mit den Söhnen Thomas und Jürgen aufbaute.

Hengste wie Wettruf, Heraldik xx, Grafenstolz, Don Diamond, Lingh und viele mehr haben dem Gestütsnamen weltweit zu Bekanntheit verholfen.

Jährlich gibt es fünf Verkaufsschauen, ein Fohlenchampionat, zahlreiche Pferdesportevents und Fachtagungen.

Beim Reitturnier in der Schleyerhalle ist das Gestüt mit einem Stand vertreten.

Infos: www.gestuetbirkhof.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: