Christine Lambrecht wird neue Justizministerin. Foto: dpa

Die SPD-Politikerin Christine Lambrecht soll Bundesjustizministerin werden. Lambrecht löst damit Katarina Barley ab, die Anfang Juli ins EU-Parlament nach Brüssel wechselt.

Berlin - Die SPD-Politikerin Christine Lambrecht soll neue Bundesjustizministerin werden. Das erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch in Berlin. Lambrecht soll damit Katarina Barley ablösen, die Anfang Juli ins EU-Parlament nach Brüssel wechselt.

Lambrecht, die am Mittwoch 54 Jahre alt wurde, ist derzeit Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD). Zuvor war sie parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Bundestag.

Lambrecht wurde in Mannheim geboren

Für 15 Uhr lud die SPD zu einem Pressetermin mit dem kommissarischen Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel in die Parteizentrale in Berlin ein. Dort dürfte die Nominierung Lambrechts offiziell bekannt gegeben werden. Die SPD hat laut Koalitionsvertrag das Vorschlagsrecht für das Justizressort.

Lambrecht wurde im baden-württembergischen Mannheim geboren. Sie gehört dem hessischen SPD-Landesverband an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: