Jimmy Page pflegt einen langjährigen Zwist mit Nachbar Robbie Williams. Foto: dpa

Der Nachbarschaftsstreit zwischen dem früheren Take That Sänger Robbie Williams und dem ehemalige Led Zeppelin Gitarrist Jimmy Page wird immer absurder – auch ohne deren Zutun.

London - Klingt nach jeder Menge Spaß: zwei Villen in Holland Park, London, Zaun an Zaun. In der einen lebt der frühere Take-That-Sänger Robbie Williams (44) in der anderen der ehemalige Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page (75). Doch gemeinschaftliches Angrillen wird’s wohl auch im kommenden Sommer nicht geben.

Im Dezember 2018 erhielt Williams nach fast sechs Jahren Zwist die bedingte Zulassung, sich ein unterirdisches Schwimmbad ins Haus bauen zu lassen. Zum Leidwesen von Page, der durch die Bauarbeiten Schäden an seiner viktorianischen Villa aus dem Jahr 1875 befürchtet.

Beim Royal Borough of Kensington and Chelsea trudelte im Dezember eine Beschwerde-E-Mail ein, der Absender: ein Johnny. Williams würde unanständig laut die Musik von Black Sabbath, Pink Floyd und Deep Purple spielen – Bands, die Page aufgrund alter Rivalitäten nicht schätze. Zudem posiere Williams des Öfteren als altersschwaches Double von Led-Zep-Sänger Robert Plant am Fenster. Auch wenn das Beschwerdeschreiben vermutlich von einem Troll verfasst wurde: Kann man sich kaum ausdenken.

Eine Sprecherin von Robbie Williams erklärte gegenüber der Zeitung The Telegraph, die Geschichte sei komplett erfunden und „Nonsense“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: