Prinz Joachim von Dänemark muss nicht mehr im Krankenhaus behandelt werden. Foto: imago images/PanoramiC

Prinz Joachim von Dänemark erholt sich in Südfrankreich. Der zweite Sohn von Königin Margrethe wurde nach seiner Not-OP aus dem Krankenhaus entlassen.

Positive Nachrichten aus Frankreich. Wie das dänische Königshaus mitteilt, ist Prinz Joachim (51) bereits am Montagabend (3. August) aus dem Universitätsklinikum im französischen Toulouse entlassen worden. Der zweite Sohn von Königin Margrethe II. (80) war dort am 25. Juli wegen eines Blutgerinnsels in seinem Gehirn operiert worden.

"Der sichere Umgang mit Blutverdünnern: Leben mit Gerinnungshemmern" - den Ratgeber hier bestellen

Sein Gesundheitszustand habe sich so weit verbessert, dass die Ärzte grünes Licht für die Entlassung gaben, heißt es weiter. Der jüngere Bruder von Kronprinz Frederik von Dänemark (52) halte sich nun im Château de Cayx auf, einer Residenz der dänischen Königsfamilie in Südfrankreich. Joachim und seine Ehefrau Marie von Dänemark (44) richten zudem ihren Dank an das Krankenhauspersonal, für den "professionellen Kurs".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: