Krönung der goldenen Generation: Die DFB-Elf um Kapitän Philipp Lahm wird 2014 Weltmeister. Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw hat Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels aussortiert – es ist das Ende der Generation Weltmeister. Der Weg der 23 Spieler seit dem Triumph in Rio ist ebenso spannend wie abwechslungsreich. Einer betreibt eine Dönerbude, ein anderer ist abgestürzt.

Stuttgart - Bald fünf Jahre ist es her, dass die deutsche Fußball-Nationalmannschaft durch ein 1:0 gegen Argentinien Weltmeister wurde. Die Erinnerung an die magische Nacht in Rio ist noch immer lebendig – die DFB-Auswahl sieht nun aber endgültig grundlegend anders aus.

Lesen Sie hier wie die deutsche Elf den Fußball-Thron bestieg

Joachim Löw eröffnet ein neues Kapitel – auf Ex-Stuttgartern ruht die Hoffnung

Mit der sofortigen Ausbootung der langjährigen Führungsspieler Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng vom FC Bayern München hat Bundestrainer Joachim Löw zwei Wochen vor dem ersten Länderspiel dieses Jahres gegen Serbien ein neues Kapitel eröffnet. In Zukunft sollen es die jungen Spieler wie die früheren Stuttgarter Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger und Timo Werner sein, die nach der blamablen WM 2018 in Russland neue Erfolge einfahren sollen.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie: Das ist aus den WM-Helden von 2014 geworden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: