Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat nach dem Angriff auf Dieter Gummer eine Belohnung ausgesetzt. Foto: picture alliance/dpa

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat nach dem Angriff auf den Oberbürgermeister von Hockenheim eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls und zum Auffinden des Täters führen, werden 5000 Euro gezahlt.

Mainz/Hockenheim - Zwei Wochen nach dem Angriff auf den Oberbürgermeister von Hockenheim hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Dabei gehe es um Angaben, die zur Aufklärung des Falls und zum Auffinden des Täters führen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Ermittler haben bereits Anwohner befragt und Flyer verteilt. „Wir haben mehrere Dutzend Hinweise bekommen, aber eine konkrete Täterspur haben wir leider noch keine“, sagte ein Polizeisprecher.

Das Hockenheimer Stadtoberhaupt Dieter Gummer (SPD) war am 15. Juli von einem Unbekannten im Hof seines Hauses in Böhl-Iggelheim (Rheinland-Pfalz) angegriffen und niedergeschlagen worden. Der 67-Jährige erlitt Prellungen, Gehirnblutungen sowie einen Kieferbruch und musste operiert werden. Er war tagelang auf der Intensivstation. Der Politiker ist seit 2004 Oberbürgermeister und geht Ende August in den Ruhestand. Ihm folgt der CDU-Kandidat Marcus Zeitler, der am 21. Juli zum Oberbürgermeister gewählt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: