Das Quartett aus dem Kreis Esslingen hat sein erstes Album veröffentlicht Foto: privat

Die Punkrocker Parole Paula aus dem Kreis Esslingen feiern die Veröffentlichung ihres ersten Albums. Den Musikern geht es um Gesellschaftskritik, den Umgang mit Klischees und Hetze und vor allem um den Spaß an der Musik.

Deizisau - Kritisieren, reflektieren, ein bisschen schockieren und dabei Spaß haben – so ungefähr lautet das Motto der Punkrock-Band Parole Paula.

Die Mitglieder kommen aus den Kreisen Esslingen und Göppingen, geprobt wird in Deizisau, die Releaseparty ihres ersten Albums feiern sie in Kirchheim. „Wir transportieren Inhalte wie einige andere klassische linksorientierte Bands auch“, sagt der 36-jährige Bassist Anton Hendel. Genauer gesagt gehe es ihm und den Bandmitgliedern Marcel Breining, Steffen Präger und Steffen Teichmann um Punkrock, wie sie ihn selbst gerne hören.

Angefeuert von prasselndem Schlagzeug- und dominantem Gitarrensound geht es auf ihrem Album Tofu und Protest um System- und Gesellschaftskritik, um Hetze, Klischees und Meinungsbilder. „Uns ist wichtig, ohne erhobenen Zeigefinger darauf hinzuweisen, dass es für viele Probleme meistens keine einfachen Lösungen gibt. Mit wegschauen und verurteilen kommt man nicht weit“, sagt Hendel, der das Album aufgenommen und auch das Cover für die CD gestaltet hat.

„Das Album soll zum Nachdenken anregen“

Darauf zu sehen ist eine an eine Wand gesprühte geballte Hand, die einen Kaffeebecher nach oben hält. „Das steht sinnbildlich für Protest, aber eben nicht mit einem Molotowcocktail in der Hand. Das ganze Album soll als Projektionsfläche dienen und zum Nachdenken anregen“, meint der Göppinger.

Einflüsse aus der Punkszene hat auch der Sänger Marcel Breining. „Ich bin als Jugendlicher in der Szene im Kreis Esslingen unterwegs gewesen. Ich bin eher über die Musik zu den Inhalten gekommen. Punkrock eint uns alle. Wir sind große Fans der Band Die Ärzte, von Turbostaat und von NOFX, hören aber auch andere Sachen wie Bastille oder Scooter“, sagt der Wendlinger. Breining schreibt die meisten Lieder und Texte der Band. Auf dem Album finden sich daher auch Stücke, in denen der 35-Jährige persönliche Erlebnisse verarbeitet.

Bei der Releaseparty im Jugendhaus wird es vielfältig: Die Band spielt nicht nur selbst, sondern bekommt Unterstützung von The Scouts aus Wendlingen und Can we fly aus Stuttgart. „Auch wenn wir jetzt um die Mitte 30 sind, passt das mit dem Jugendhaus als Veranstaltungsort gut. Wir haben früher die meiste Freizeit in Jugendhäusern verbracht und sind mit anderen Bands hier aufgetreten, deshalb freuen wir uns, auf geweihtem Boden zu spielen“, sagt Breining.

Releaseparty: 29. November, 20 Uhr, Mehrgenerationenhaus Linde, Alleenstraße 90, Kirchheim/Teck. www.parolepaula.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: