Der Schweizer Bandleader und Jazzmusiker Hazy Osterwald (Archivbild vom 25.05.2000). Foto: dpa

Die Liebe ist ein seltsames Spiel, Tränen lügen nicht – und am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen. Der deutsche Schlager hat zu jedem existenziellen Problem eine klare Meinung. Heute das Hazy-Osterwald-Sextett zum Konjunkturwandel.

Die Grünen wollen den Bürgern nach der Bundestagswahl ans Geld und tun so, als wollten sie nur den Reichen in die Tasche greifen. Vermögensteuer, rauf mit dem Spitzensteuersatz – und dazu den Soli, die Erbschaftsteuer, die Quellensteuer, die Kirchensteuer, die Mineralölsteuer, die Mehrwertsteuer . . . alles wie gehabt. Ob Rot-Grün oder Schwarz-Gelb. Dabei sprudelt die Steuerquelle, und das wird wohl auch so bleiben. In ihrem Frühjahrsgutachten sagen führende Forschungsinstitute für 2013 ein Wirtschaftswachstum von 0,8 Prozent voraus. 2014 werde sich der Aufschwung beschleunigen. Die Konjunktur läuft, der Staat scheffelt zusätzliche Milliarden – und kommt mit dem Geld nicht aus. Wie gehabt.

1961 kreierte das Hazy-Osterwald-Sextett den Konjunktur-Cha-Cha . Bandleader Hazy wurde 1922 als Rolf Erich Osterwalder in Bern geboren und starb 2012 in Luzern. Als Schweizer wusste er, wie man mit den Bankkonten anderer Leute prächtig leben kann.

Und so geht sie, die musikalische Konjunktur-Tour durchs Wirtschaftswunder:

„Geh’n Sie mit der Konjunktur / geh’n Sie mit auf diese Tour  / nehm’n Sie sich Ihr Teil, sonst schäm’ Sie sich und später geh’n Sie nicht zum großen Festbankett. Geh’n Sie mit der Konjunktur / geh’n Sie mit auf diese Tour / seh’ n Sie doch die andern steh’n schon dort und nehm’n die Creme schon fort beim großen Festbankett.

Man ist, was man ist, nicht durch den inneren Wert / den kriegt man gratis, wenn man Straßenkreuzer fährt / man tut, was man tut, nur aus dem Selbsterhaltungstrieb / denn man hat sich nur selber lieb.

Drum: Geh’n Sie mit der Konjunktur /Geh’ n Sie mit auf diese Tour / holen Sie sich Ihre Kohlen wie der Krupp von Bohlen aus dem großen Weltgeschäft. Geh’n Sie mit der Konjunktur / geh’n Sie mit auf diese Tour / schöpfen Sie Ihr Teil und schröpfen Sie, die andern köpfen Sie sonst später ohnehin. Geh’n Sie mit der Konjunktur / dreh’n Sie mit an dieser Uhr /laufen Sie, wenn’s sein muss, raufen Sie und dann verkaufen Sie mit Konjunkturgewinn.

Mein Freund hat ’ne Freundin und die ist Gott sei Dank Chefsekretärin bei ’nem Boss von ’ner Bank / der Chef geht mit ihr soupieren und gibt im Schwips / für unsere Aktien ein paar Tipps.

Drum: Geh’n Sie mit der Konjunktur / geh’n Sie mit auf diese Tour / Geld, das ist auf dieser Welt der einz’ge Kitt, der hält, wenn man davon genügend hat.“

Alle Folgen unter: www.stn.de/musikbox

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: