Kurzes Gespräch zwischen dem US-Präsidenten Barack Obama und Sängerin Patti LaBelle im Weißen Haus. Foto: dpa

"Soul-Musik sorgt dafür, dass wir uns bewegen und dass wir fühlen", sagte US-Präsident Barack Obama und lauschte gemeinsam mit seiner Frau Michelle bei der Veranstaltung "Women of Soul" dem Gesang von Aretha Franklin, Melissa Etheridge und Patti LaBelle. Die Musikerinnen traten im Weißen Haus in Washington auf.

"Soul-Musik sorgt dafür, dass wir uns bewegen und dass wir fühlen", sagte US-Präsident Barack Obama und lauschte gemeinsam mit seiner Frau Michelle bei der Veranstaltung "Women of Soul" dem Gesang von Aretha Franklin, Melissa Etheridge und Patti LaBelle. Die Musikerinnen traten im Weißen Haus in Washington auf.

Washington - US-Präsident Barack Obama (52) hat bekannte Soul-Sängerinnen wie Aretha Franklin (71), Patti LaBelle (69), Melissa Etheridge (52) und Janelle Monáe (28) im Weißen Haus hochleben lassen. Die Stars traten dort am Donnerstagabend (Ortszeit) zur Veranstaltung "Women of Soul" auf.

„Soul-Musik sorgt dafür, dass wir uns bewegen und dass wir fühlen“, betonte Obama. Franklins Song „Respect“ sei zu einem Schlachtruf für Afro-Amerikaner, Frauen und alle anderen geworden, die sich an den Rand gedrängt fühlten.

Obama erlaubte sich auch eine Anspielung darauf, dass er im Weißen Haus mit drei Frauen - Ehefrau Michelle und seinen beiden Töchtern - lebt: „Als jemand, der dieses Haus immer mit brillanten, kreativen, talentierten und etwas dickköpfigen Frauen teilt, denke ich, das der Women's History Month die perfekte Zeit ist, einige weitere zu ehren: Die Frauen des Souls.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: