Leon Eisenkoll (vorne) besucht ab sofort das Sportgymnasium in Stuttgart, um noch intensiver trainieren zu können. Foto: privat

Der Warmbronner Leon Eisenkoll macht mit seinen Leistungen in der Bundesliga von sich reden – in der Klasse U 19 liegt er vor dem letzten Rennen auf dem dritten Rang. Florian Reichle ist derzeit mit dem U-17-Kader in Frankreich unterwegs.

Leonberg - Richtig rund läuft es derzeit bei Mountainbiker Leon Eisenkoll von der Spvgg Warmbronn. Die deutschen Meisterschaften musste er krankheitsbedingt zwar sausen lassen, doch bei den international besetzten Bundesligarennen ist er in der Altersklasse U 19 gut dabei. Drei Rennen sind bislang absolviert. In Saalhausen wurde er Dritter, in Heubach Elfter. Und in Schopp reichte Eisenkoll ein fünfter Platz, um in der Gesamtwertung auf dem dritten Rang zu liegen. Hinter den beiden Fahrern des SC Hausach, Lukas Wälde und Mark Kindler.

Noch ist alles offen. Das Finale findet am Wochenende 13./14. September statt. Der Warmbronner hat mit seinen Leistungen auch die nationalen Trainer auf sich aufmerksam gemacht und wird mit Beginn des neuen Schuljahres das Sportgymnasium in Stuttgart besuchen, damit er sich noch intensiver dem Mountainbiken widmen kann.

Auslandsstart im U-17-Nationalkader

Florian Reichle tritt aus schulischen Gründen in diesem Jahr etwas kürzer und fährt vorwiegend bei regionalen Rennen mit, um nicht den Anschluss zu verlieren. Bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Hausach wurde er in der Klasse U 17 trotz geringerem Trainingsaufwand Fünfter. Beim gleichen Rennen, aber außerhalb der Meisterschaft, fuhr Ellen Sansonnens auf den vierten Rang. Florian Reichle ist derzeit, obwohl er sein Pensum runtergefahren hat, mit dem U-17-Nationalkader im französischen Guéret unterwegs, wo eines der wichtigsten und größten MTB-Rennen Europas ausgetragen wird.

Zuvor war Reichle mit dem „Procraft Racing Team“ bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Freiburg unterwegs gewesen. Er ging das Rennen in der Klasse U 17 spurtstark an und hing sich an den deutschen Meister David List (Friedrichshafen) und wurde am Ende Zweiter. Jannik Frey und Hannes Weber fuhren auf die Plätze 14 und 15.

Top-Ten-Plätze für die Nachwuchsfahrer

Auch das Warmbronner „woba youngster“- Team war in Freiburg mit von der Partie. In der Klasse U 15 verpasste Lennard Alber die Vizemeisterschaft um sieben Hundertstel Sekunden. Er fuhr von Beginn an an zweiter Stelle und wurde im Schlussspurt knapp geschlagen. Julian Reichle kam als Sechster noch unter die besten zehn.

Eine kleine Sensation schaffte der Nachwuchsfahrer Luca Stäbler. Da für die Klasse U 9 kein Lauf angeboten wurde musste er in der Kategorie U 11 antreten und erkämpfte sich dort Platz 13. Susann Frey musste als U-19-Fahrerein bei den Frauen antreten, da es für die Juniorinnen keine Wertung gab. Im Wettbewerb mit den körperlich überlegenen Mitbewerberinnen überzeugte sie dort mit einem fünften Platz. Franziska Reichle (U 15) konnte mit einem sechsten Rang durchaus zufrieden sein, denn diesen erreichte sie trotz einer zunächst gerissenen und wieder reparierten Kette.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: