Im Mordfall Lena hat der verdächtige 18-Jährige gestanden, die Elfjährige umgebracht zu haben.  

Emden - Im Mordfall Lena hat der verdächtige 18-Jährige ein Geständnis abgelegt. Er habe zugegeben, das Mädchen in einem Parkhaus in Emden umgebracht zu haben, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 18-jährige sei der Polizei schon vorher bekannt gewesen. Er war am Samstag festgenommen worden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Staatsanwalt Bernard Südbeck sagte auf der Pressekonferenz, dass es nicht nur Indizien, sondern auch klare, handfeste Beweise gebe. Nach Auskunft der Mordkommission haben Hinweise aus der Bevölkerung zu einer Phantomzeichnung geführt, die große Übereinstimmungen mit den Videoaufnahmen aus dem Parkhaus gezeigt hätten, in dem die elf Jahre alte Lena ermordet gefunden worden war. Der DNA-Test habe ergeben, dass der jetzt Festgenommene auch für mindestens ein anderes Sexualdelikt in der Gegend von Emden verantwortlich gewesen sei.

Die elf Jahre alte Lena war am Samstag vor einer Woche in Emden in Ostfriesland sexuell missbraucht und umgebracht worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: