Das Auto der verstorbenen Frau nach dem verheerenden Crash. Foto: dpa

Vor knapp einem halben Jahr sollen sich zwei junge Fahrer mutmaßlich ein illegales Autorennen in Moers geliefert haben. Es zu einem Unfall, bei dem eine 43-Jährige getötet wurde. Nun wurde Anklage erhoben – wegen Mordes.

Kleve/Moers - Fast ein halbes Jahr nach einem mutmaßlichen Autorennen im niederrheinischen Moers hat die Staatsanwaltschaft Kleve einen 21-Jährigen wegen Mordes angeklagt. Er soll sich im April mit einem anderen Fahrer ein Rennen geliefert haben und dabei mit dem Wagen einer 43-Jährigen zusammengestoßen sein. Die Frau wurde getötet.

Gegen den zweiten 22 Jahre alten Fahrer hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen mit Todesfolge erhoben, wie das Landgericht Kleve am Freitag mitteilte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: