Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen aus. Foto: dpa

Zwei Teenager sollen für einen Großeinsatz in Deizisau verantwortlich sein. Dass sie Löschpulver versprüht haben, könnte für die Mädchen teuer werden.

Deizisau - Feines Löschpulver, das den Anschein von Rauch erweckte, hat am Mittwoch zu einem Großeinsatz in einer Deizisauer Schule geführt. Die Rauchmeldung war bei der Feuerwehr gegen 11.15 Uhr eingegangen. Die Schulleitung entschied, die Schule vorsorglich zu evakuieren. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass ein Feuerlöscher missbräuchlich verwendet worden war. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 34 Feuerwehrleuten, der Rettungsdienst mit einer Krankenwagenbesatzung vor Ort. Verletzt wurde niemand. Am Schulgebäude entstand kein Schaden. Verdächtig sind zwei Schülerinnen im Alter von 14 und 16 Jahren. Die Polizei ermittelt gegen die Teenager. Es wird auch geprüft, ob den beiden mutmaßlichen Verursacherinnen die Kosten des Einsatzes auferlegt werden können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: