Bischof Fürst will sich demnächst zu den Zahlen in der Studie äußern. Foto: Ingo Rack

Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, findet die jetzt bekannten Ergebnisse eine Studie zum sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche für erschreckend.

Stuttgart - Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, ist vom Ausmaß des Missbrauchs in der katholischen Kirche erschüttert. Er habe geahnt, welche Dimension die Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ aufdecken könne, erklärte Bischof Fürst laut Mitteilung der Diözese vom Donnerstag. Dennoch seien die jetzt bekannten Ergebnisse für ihn erschreckend.

Fürst ist auf einer Dienstreise im Nordirak unterwegs und will sich am Montag bei einer Pressekonferenz zu den Zahlen der Studie äußern, die die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) offiziell erst am 25. September vorstellen wollte. Sie waren vorab bekannt geworden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: