Der Autobauer Daimler muss 28.500 Autos seiner neuen C-Klasse zurückrufen. Foto: dpa

Daimler hat Ärger mit der neuen C-Klasse. Allein in Deutschland müssen 28.500 Fahrzeuge zurück ins Werk. Möglicherweise wurde die Lenkungskupplung bei der Montage nicht verriegelt.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler muss von seiner neuen C-Klasse allein in Deutschland 28.500 Fahrzeuge zurückrufen. Grund ist ein möglicherweise ausgebliebener Montageschritt, der die Lenkung beeinflussen könnte. Das sagte ein Daimler-Sprecher am Freitag in Stuttgart und bestätigte Medienberichte.

Es handelt sich bei dem Rückruf um die neue Generation der C-Klasse. Möglicherweise sei die sogenannte Lenkungskupplung bei der Montage nicht verriegelt worden, sagte der Sprecher. Ihm zufolge sind auch Fahrzeuge außerhalb Deutschlands betroffen. Die Gesamtzahl der zurückgerufenen Autos nannte er nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: