Foto: AP

Mehr als 150 Menschen sterben beim Absturz einer Passagiermaschine in Indien.

Neu Delhi/Hamburg - Mehr als 150 Menschen sind beim Absturz einer Passagiermaschine vom Typ Boeing 737-800 in Indien ums Leben gekommen.

Das Flugzeug der Fluggesellschaft Air India Express schoss am Samstag in der südwestindischen Stadt Mangalore über die Landebahn hinaus, prallte gegen eine Begrenzungsmauer und stürzte in ein Tal, meldete der Sender CNN-IBN unter Berufung auf Augenzeugen.

An Bord seien 160 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder gewesen, sagte Anup Srivastava, Personalchef von Air India, bei einer Pressekonferenz in Mumbai (Bombay). 159 von ihnen seien ums Leben gekommen, berichtet die Zeitung "Times of India".

Der Air-India-Personalchef sagte, dass zunächst acht Menschen das Unglück überlebt hätten. Ein Verletzter starb jedoch nach dem Bericht der Zeitung auf dem Weg ins Krankenhaus. Angaben von Airline-Vertretern, dass möglicherweise mehr Menschen das Unglück überlebt haben könnten, wurden zunächst nicht bestätigt. Unter den Passagieren waren 19 Kinder, unter ihnen vier Babys, teilte Air India mit.

Die Unglücksmaschine war in Dubai gestartet. Die meisten Passagiere seien Inder gewesen, die in den Golfstaaten arbeiteten, hieß es in weiteren Berichten. Das Flugzeug gehörte zur Gesellschaft Air India Express, der Billigfluglinie von Air India, berichtete die Zeitung "The Times of India".

Die Unglücksursache war zunächst unklar. Der Flug IX-812 habe kein Notsignal abgesetzt, sagte ein Vertreter von Air India. Pilot und Co-Pilot seien sehr erfahren gewesen. Der Airport am Rande der Stadt Mangalore liegt in einer hügeligen Gegend. Starts und Landungen gelten bei Experten als relativ anspruchsvoll, da es wenig Spielraum gebe. Zu den Wetterverhältnissen am Unglücksort gab es unterschiedliche Angaben. Im US-Fernsehsender CNN berichtete, die Sicht sei schlecht gewesen, es habe geregnet. Andernorts hieß es, die Sicht sei ausreichend gewesen.

Nach dem Crash sei die Maschine zerbrochen und in Flammen aufgegangen, berichteten Augenzeugen. Der Polizeichef von Mangalore sagte der britischen BBC, das Flugzeug sei größtenteils ausgebrannt. Wer überlebt habe, sei wahrscheinlich aus der Boeing gesprungen oder herausgeschleudert worden, berichtete ein lokaler Fernsehsender. Inzwischen wurden Dutzende Leichen geborgen, die häufig bis zur Unkenntlichkeit verbrannt waren.

Die Aussagen der Überlebenden weisen darauf hin, dass die Boeing zunächst sicher landete, allerdings hätten sie dabei Geräusche gehört, möglicherweise sei ein Reifen geplatzt. Anscheinend sei das Flugzeug außer Kontrolle geraten, mit einem Hindernis zusammengeprallt, über die Landebahn hinausgeschossen und in das Tal gestürzt. "Ein Riss im Flugzeugkörper war da, wo ich saß", sagte der Überlebende Farooq dem Sender NDTV. "Ich bin sofort herausgesprungen (...) Als ich weglief, war das Flugzeug von Flammen umgeben."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: