Bis 23 Uhr haben viele Läden in Bernhausen heute geöffnet. Foto: z/IK

Seit heute, 9. Oktober, gilt im Landkreis Esslingen die Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum. Das erschwert Märkte und Veranstaltungen zusätzlich. Das Late Night Shopping in Filderstadt-Bernhausen findet heute Abend dennoch statt.

Bernhausen - Flanieren, einkaufen, Snacks und Getränke genießen, ein umfangreiches Begleitprogramm mit Musik – das ist beim Late Night Shopping in Bernhausen üblich. Dieses Jahr allerdings läuft einiges anders. Wegen der aktuell wieder steigenden Corona-Infektionen musste der Veranstalter, die Werbegemeinschaft Bernhausen aktiv, den Rahmen der Einkaufsnacht, die am heutigen Freitag, 9. Oktober, bis 23 Uhr stattfinden wird, anpassen. „Das komplette Beiprogramm muss ausfallen“, sagt der Vereinsvorsitzende Ulrich Straub. Auch Buffets in den Läden wird es nicht geben. „Aber die Geschäfte werden wie üblich länger öffnen.“

Auch draußen gilt die Maskenpflicht

Der Landkreis Esslingen verzeichnet derzeit eine hohe Infektionsrate. Die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ist überschritten, weswegen der Kreis als ein Infektionshotspot in Deutschland zählt. Seit Freitag gilt deswegen auch auf öffentlichen Plätzen eine Maskenpflicht. Also auch auf Märkten und in Fußgängerzonen, sofern der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann.

Das trifft auch die Bernhäuser Einkaufsnacht. Ulrich Straub sagt aber: „Für uns ändert sich dadurch nicht viel. In den Geschäften gilt ohnehin die Maskenpflicht, und draußen muss die Maske nur getragen werden, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann.“

Das Event abzusagen, kam für den Veranstalter nicht in Frage. „Wir haben so viele Stunden Arbeit in die Vorbereitung gesteckt, dass wir an dem Abend festhalten wollen“, sagt Straub. Er rechnet aber mit merklich weniger Besuchern als üblich. „Wir brauchen uns keine Illusionen machen, das wird eine deutlich schwächere Veranstaltung als sonst.“ Er habe aber auch schon von Bürgern Zusagen bekommen, die trotz der weiter verschärften Einschränkungen den Einzelhandel vor Ort heute Abend unterstützen wollen.

Schwierige Zeiten für Händler und Gastronomen

Händler und Gastronomen in Filderstadt litten teils massiv unter Corona, sagt Straub. „Da hat man keinen Fehler gemacht, und steht trotzdem plötzlich vor dem Abgrund“, sagt er. „Viele unserer Betriebe sind geplagt, weil ihnen plötzlich der Umsatz eingebrochen ist.“ Zwar seien große Einkaufszentren stärker von der Krise betroffen wie kleinere Einkaufsstandorte, doch auch diese hätten zu kämpfen. Straub hofft, dass die Politik nicht nur die großen Händler in der Krise unterstützt, sondern auch für kleinere eintritt. „Es sind schwierige Zeiten.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: