Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr brannte das Auto nicht völlig aus. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Ein teurer Testwagen der Marke Maserati ist am Rudersberger Rettichkreisel in Brand geraten. Das Feuer war im Kofferraum ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen.

Rudersberg - Mit einem Schreck davongekommen ist der Fahrer eines Maserati: das Fahrzeug, bei dem es sich offenbar um einen Testwagen handelt, war am Dienstagnachmittag im Bereich des Rudersberger Dmitrov-Kreisels – im Volksmund Rettichkreisel genannt – in Brand geraten. Während der Fahrt hatte der Fahrer bemerkt, dass es aus dem Kofferraum des Autos qualmte.

Flammen schlagen aus Kofferraum

Als der Mann den Kofferraumdeckel öffnete, schlugen ihm bereits Flammen entgegen. Vermutlich dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte jedoch verhindert werden, dass das teure Auto komplett zerstört wurde. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschte eine brennende Autobatterie. Beim Brand wurden überwiegend Teile der Kunststoffinnenverkleidung zerstört. Ob weitere Schäden entstanden, ist unklar. Das Auto wurde abgeschleppt. Verletzt wurde niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: