Silas Wamangituka kam im Sommer für acht Millionen Euro vom FC Paris zum VfB. Foto: Baumann

Die Online-Plattform Transfermarkt.de hat nach sieben Spieltagen die Marktwerte der Profis in der zweiten Liga angepasst. Den größten Wertanstieg überhaupt hat dabei der Kongolese Silas Wamangituka zu verzeichnen.

Stuttgart - Das Portal „Transfermarkt.de“ hat die Spielerwerte der Profis aus der zweiten Liga überarbeitet – und dabei gibt es wie bei jedem Mal Gewinner und Verlierer. Drei Spieler des VfB Stuttgart dürfen sich über einen besonderen Wertzuwachs freuen: Dies ist zunächst der Kongolese Silas Wamangituka, der ligaweit am meisten zugelegt hat. Schließlich stieg der Marktwert des 19-Jährigen um drei Millionen Euro auf nun sieben Millionen Euro an. Der VfB hat für den Spieler vom FC Paris zwar acht Millionen Euro bezahlt, dennoch scheint der Stürmer ein sehr gutes Investment des Vereins für Bewegungsspiele zu sein. Schließlich hat sich Wamangituka bereits gut beim VfB integriert, war zuletzt Stammspieler. Zudem ist der technisch erstklassig ausgebildete Afrikaner noch jung – was auf einen weiteren deutlichen Wertzuwachs hoffen lässt.

Auch Försters Wert steigt an

Auch der Wert des Sandhausen-Neuzugangs Philipp Förster, der gegen Fürth das 2:0 besteuerte, wurde leistungsbedingt auf 2,5 Millionen Euro aufgewertet, der Hamburg-Rückkehrer Orel Mangala ist inzwischen gar acht Millionen Euro wert.

Teuerster Zweitliga-Akteur bleibt Stuttgarts Santiago Ascacíbar, der nun alleiniger Spitzenreiter ist – und den das Portal auf zwölf Millionen Euro taxiert. Er ist zudem der einzige Spieler der Liga, der im zweistelligen Millionenbereich angesiedelt wird, da Hannovers Verteidiger Waldemar Anton von zwölf auf 8,5 Millionen Euro und damit deutlich abgewertet wurde. Auch der Stern des Ex-Nationalspieler Mario Gomez, 34, sinkt unaufhaltsam. Sein Wert ist von zwei auf eine Million gefallen.

Warum sind die VfB-Profis ihre Millionen wert? Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: