Wer in Mannheim einen Hund aus dem Tierheim holt, der spart bald die Hundesteuer. Foto: picture alliance/dpa/Clara Rechenberg

Für Hunde aus dem Tierheim soll künftig keine Hundesteuer mehr anfallen. Dies hat der Gemeinderat in Mannheim kürzlich beschlossen.

Stuttgart - Immer wieder kommt es vor, dass Hunde ins Tierheim gebracht werden, wenn ihre Besitzer nicht mit ihnen klarkommen. Dort warten die Vierbeiner oft lange und vergeblich auf ein neues Herrchen. Um Bürger zu motivieren, sich lieber einen Hund aus dem Tierheim als vom Züchter zu holen, soll in Mannheim auf Tiere aus dem Heim künftig keine Hundesteuer mehr erhoben werden.

Diese Änderungen hat der Gemeinderat nach einem Antrag von Li.Par.Tie, einem Zusammenschluss aus den Linken, der PARTEI und der Tierschutzpartei, beschlossen. „Das Tierheim in Mannheim ist dauerhaft überbelegt mit Hunden. Der Anreiz, durch die Übernahme eines Tierheimhundes ein Jahr oder bei Nachweis eines Hundeführerscheins zwei Jahre in den Genuss der Befreiung von der Hundesteuer zu kommen, reicht offenbar nicht aus. Hier schafft eine dauerhafte Hundesteuerbefreiung einen größeren Anreiz und kann damit zur Entspannung der Situation im Tierheim beitragen“, heißt es in dem Antrag. Die Befreiung soll auch für Listenhunde gelten, sofern der Besitzer einen entsprechenden Hundeführerschein besitzt.

Noch ist die Änderung allerdings nicht in Kraft. Die Stadt Mannheim prüft noch, ob eine solche Befreiung rechtlich zulässig ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: