Die schöne Radiofrau Elisa Rebellato zeigt sich nun entblößt in der März-Ausgabe des Playboy. Foto: Sacha Höchstetter für Playboy März 2019

Bisher kennen die meisten die Stuttgarterin Elisa Rebellato vor allem durch ihre Stimme. Das wird sich nun ändern. Die Radiomoderatorin zeigt sich in der neuesten Ausgabe des Playboy.

Stuttgart - Elisa Rebellato, Moderatorin des Radiosenders Energy, präsentiert sich zusammen mit vier weiteren Radiofrauen in der März-Ausgabe des Playboys. Unter dem Motto: „Deutschlands heißeste Radio-Show!“ hat das Männermagazin die fünf Energy-Moderatorinnen für sich gewinnen können.

Die Stuttgarterin Rebellato kennen die meisten Hörer vor allem aus der Morning Show. Dort stellt die 34-Jährige im Format „Fakt oder Fake“ verrückte Behauptungen vor – die beiden Moderatoren müssen erraten, welche davon wahr sind.

Lesen Sie auch: Als die Bunnys hüpfen lernten

Die Mode-Expertin hat außerdem einen wöchentlichen Fashionblog bei Energy. Jeden Freitag beschäftigt sie sich darin mit den neuesten Trends auf dem Modemarkt.

Einen Einblick in ihr Privatleben gibt die alleinerziehende Mutter in ihrem Energy-Podcast „Wild! Nicht traditionell.“ So viel Haut hat Rebellato bisher jedoch noch nie gezeigt.

„Ich bin jetzt selbstbewusster“

Wie Bild berichtet, sei dies jedoch nicht der erste Versuch, die hübsche Radiofrau in den Playboy zu bekommen. So sei sie bereits 2013 gefragt worden, ob sie darin erscheinen möchte. Damals lehnte sie ab. Diesmal hat sich die Moderatorin dafür entschieden. „Ich bin jetzt selbstbewusster, was meinen Körper angeht“, sagte sie gegenüber Bild.

Die Playboy-Ausgabe mit Rebellato erscheint am Donnerstag. Darin zu sehen sind die Moderatorinnen in jeweils einer eigenen Bilderstrecke. Das Cover zieren die Damen gemeinsam.

Die fünf Frauen arbeiten bei unterschiedlichen Stationen des Senders Energie verteilt in ganz Deutschland. Im Playboy erscheinen neben der Stuttgarterin Rebellato: Dani Heiß (München), Julia Rohrmoser (Hamburg), Janine Strehlau (Berlin) und Natali Juhasz (Leipzig). Einen Blick auf die Radio-Moderatorinnen kann man in der Bildergalerie werfen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: