Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit einem Großaufgebot vor Ort. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

In der Nacht zum Donnerstag bricht in einem Reihenhaus in Ludwigsburg ein Feuer aus. Ein Bewohner und ein Feuerwehrmann werden verletzt, der Sachschaden ist enorm.

Bei einem Brand in einer Dachgeschosswohnung in Ludwigsburg hat sich der Bewohner über das Dach auf das Nebengebäude retten können. Der 53-Jährige wurde leicht verletzt. Auch ein 57 Jahre alter Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz in der Nacht auf Donnerstag leicht verletzt, wie eine Polizeisprecherin sagte. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. Was den Brand auslöste, war zunächst unklar.

60 Menschen in dem Mehrfamilienhaus und in drei Nachbargebäuden mussten ihre Wohnungen verlassen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von etwa 500 000 Euro. Während der Löschung sei auch eine Gasflasche explodiert. Dadurch sei das Haus erheblich beschädigt worden. Auch in der Nähe geparkte Autos seien beschädigt worden. Hierzu war zunächst keine Schadenssumme bekannt.

Als die Feuerwehr anrückte, standen die Wohnung und der Dachstuhl den Angaben zufolge bereits komplett in Brand. Für die Bewohner der vier Gebäude wurde eine Sammelstelle eingerichtet. Die Bewohner der Nachbarhäuser konnten am frühen Donnerstagmorgen in ihre Wohnungen zurückkehren. 25 Bewohner aus dem Brandobjekt wurden größtenteils weiterhin durch die Stadt Ludwigsburg untergebracht.