Rauf mit dem Mops auf die Loriot-Stele am Stuttgarter Eugensplatz. Foto: dpa

Im vergangenen Winter sprach beinahe ganz Stuttgart vom Mops, der erst urplötzlich auf der Loriot-Stele am Eugensplatz auftauchte und dann ebenso plötzlich wieder verschwand. Nun kommt ein neuer Vierbeiner auf die Säule - aus Bronze.

Im vergangenen Winter sprach beinahe ganz Stuttgart vom Mops, der erst urplötzlich auf der Loriot-Stele am Eugensplatz auftauchte und dann ebenso plötzlich wieder verschwand. Nun kommt ein neuer Vierbeiner auf die Säule - aus Bronze.

Stuttgart - Der neue Mops kommt: Am 6. Mai erhalten die Stuttgarter die Figur zurück, die im Dezember unter großem Medien-Echo von einer Loriot-Gedächtnissäule verschwundenen war.

Entworfen wurde die neue Figur vom Stuttgarter Bildhauer Uli Gsell, der auch die Säule aus Auerkalk entworfen hatte, die im November zum Gedenken an den Humoristen Vicco von Bülow (1923-2011) und seine Familie aufgestellt worden war.

Ursprünglich war die Säule nackt und vielen Stuttgartern zu schlicht, doch dann setzten die Betreiber des Blogs „Kessel.TV“ einen goldfarbigen Stein-Mops darauf, der aber wenig später unter bis heute ungeklärten Umständen verschwand. In die Suche mischte sich sogar der Oberbürgermeister ein.

Eine Spendensammlung ergab laut Gsell eine Summe von 5300 Euro - das reichte für den Bronze-Mops. Er ist sechs Kilo schwer, steht im Gegensatz zur Stein-Variante auf vier Pfoten und wird fest auf der Säule verankert. „Es hat totalen Spaß gemacht - zumal das ja nicht mein gewöhnliches Geschäft ist“, sagte Gsell.

Vicco von Bülow wurde 1923 in Brandenburg an der Havel geboren. In Stuttgart ging er zur Schule und war bereits in jungen Jahren als Komparse am Theater aktiv, ehe er seine Fernsehkarriere startete. Die Gedenksäule wurde zum 90. Geburtstag Loriots vor dem Haus aufgestellt, in dem die Familie von 1938 an wohnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: