Meret Becker in den historischen Gemäuern der Löwenvilla Foto: rbb/die film gmbh/Volker Roloff

An diesem Ort wurde Geschichte geschrieben: Die Macher des "Tatort: Das perfekte Verbrechen" suchten sich eine ganz besondere Villa für ihre Dreharbeiten aus.

Historischer Drehort im aktuellen Berliner "Tatort"! Für die Arbeiten in und an der angeblichen Studentenvilla haben sich die Macher von "Das perfekte Verbrechen" einen ganz besonderen Ort ausgesucht: die berühmte Löwenvilla in der Gregor-Mendel-Straße in Potsdam. Diese steht in unmittelbarer Nähe des weltberühmten Schlosses Sanssouci. Das Anwesen wurde 1905 in den Formen des Neobarocks und Jugenstils errichtet und ist bis heute nahezu unverändert geblieben. Besondere geschichtliche Berühmtheit erlangte sie im Zuge des missglückten Stauffenberg-Attentats vom 20. Juli 1944.

Hier gibt es die besten "Tatort"-Folgen der letzten Jahre

Die Bombe, die eigentlich Adolf Hitler in seiner Wolfsschanze töten sollte, wurde zuvor in der Löwenvilla gelagert und erst am Morgen des Anschlags dort abgeholt. Das Anwesen gehörte damals dem Mitverschwörer Fritz von der Lancken, dessen Enkelin Claudia Marquard sich bis heute in dessen Besitz befindet. Zu sehen ist die Villa deswegen auch in der berühmten Hollywood-Produktion "Operation Walküre" mit Tom Cruise in der Hauptrolle als Claus Schenk Graf von Stauffenberg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: