Im Knast fand Dieter Gurkasch zu Yoga und Meditation. Foto: Florian Quandt

Der verurteilte Mörder Dieter Gurkasch liest am Samstag, 7. Dezember, im Studio Yoga-Süd, Mozartstraße 51, 19 Uhr, aus seinem Buch „Leben reloaded – Wie ich durch Yoga im Knast die Freiheit entdeckte“ vor.

S-Süd - Der verurteilte Mörder Dieter Gurkasch liest am Samstag, 7. Dezember, im Studio Yoga-Süd, Mozartstraße 51, 19 Uhr, aus seinem Buch „Leben reloaded – Wie ich durch Yoga im Knast die Freiheit entdeckte“ vor. Anschließend steht eine Meditation auf dem Programm. Gurkasch hatte 1985 in Hamburg im Drogenrausch die Inhaberin eines Kiosks überfallen und ermordet. Danach verbrachte er mit einer Unterbrechung 25 Jahre im Gefängnis und entdeckte dort Yoga und Meditation als Mittel, mit seinem Gewaltpotenzial umzugehen. Seit seiner Entlassung 2011, die Folge des Urteils des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte zur deutschen Sicherungsverwahrung war, tourt Gurkasch durch Deutschland und macht Werbung für Yoga sowie seinen Verein Yumig (Yoga und Meditation im Gefängnis).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: