Die Feuerwehr holte einen Bewohner aus dem Haus und löschte den Brand. Foto: dpa

Am Mittag von Christi Himmelfahrt bricht im Dachstuhl eines Hauses in Warmbronn ein brand aus. Die Feuerwehr muss noch einen Bewohner aus dem verrauchten Haus holen. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.

Leonberg - Ein Wohnhaus hat am Donnerstagmittag in Warmbronn gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, hatte das Feuer in der Christian-Wagner-Straße gegen 11.35 Uhr begonnen. Als die Rettungskräfte eintrafen, habe es im ganzen Dachgeschoss Rauch gegeben. Ein Bewohner musste noch aus dem verrauchten Treppenhaus gerettet werden. Er wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Der Brand wurde gelöscht. Ursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Die Feuerwehr war mit 51 Feuerwehrleuten und zehn Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften, darunter ein Notarzt, eine Rettungswagenbesatzung und Helfer des DRK-Ortsvereins Leonberg. Die Polizei hatte drei Streifen und zwei Beamte des Kriminaldauerdienstes im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: