Eine Schlägerei endet für einen 32-Jährigen mit einem Schädelbruch. Foto: dpa

Nach dem eine Schlägerei für einen 32-Jährigen mit einem Schädelbruch endete, ermittelt die Kripo jetzt wegen versuchten Totschlags gegen sieben Schläger. Diese hatten vor der Sparkasse in der Grabenstraße gegen den Kopf des Mannes getreten.

Leonberg - Mit einem Schädelbruch hat die Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Nacht zum Sonntag geendet. Wie die Polizei mitteilte, war es gegen 4 Uhr vor der Kreissparkasse Grabenstraße zu einer Schlägerei zwischen einer Gruppe von vermutlich sieben Personen sowie zwei 32-jährigen Männern und ihrer 23-jährigen Begleiterin gekommen. Die Auseinandersetzung hatte zuvor verbal in einer nahegelegenen Gaststätte begonnen. Vermutlich durch gezielte Fußtritte gegen den Kopf zog sich einer der 32-Jährigen schwere Kopfverletzungen zu, der andere wurde leicht verletzt. Nach der Tat sollen die mutmaßlichen Täter in Richtung Marktplatz geflüchtet sein. Allerdings waren die drei Leonberger so betrunken, dass sie sich nicht klar erinnern können. Auch der verletzte 32-Jährige suchte erst am Sonntagnachmittag das Krankenhaus auf. Mittlerweile ist er zur weiteren Behandlung in eine andere Klinik verlegt worden.

Derzeit ermittelt die Kriminalpolizei in dem Fall. Dabei werden auch Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras aufgezeichnet. Daneben hoffen die Ermittler aber auch auf Zeugenaussagen, insbesondere von Autofahrern, die auf der zur Tatzeit noch stark befahrenen Grabenstraße unterwegs waren. Die 23-jährige Begleiterin der Verletzten hatte noch versucht, Autos anzuhalten. Mögliche Zeugen können sich bei der Kripo unter der Telefonnummer 0 70 31 / 13 00 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: