Der 63-Jährige händigt dem Unbekannten einen 50 Euroschein aus. Ein Fehler – wie sich später zeigt (Symbolbild). Foto: dpa/Boris Roessler

Ein Unbekannter behauptet gegenüber eines 63-Jährigen, ein früherer Arbeitskollege eines Verwandten zu sein. Die Masche entpuppt sich als Betrug. Jetzt sucht die Polizei Zeugen – und weitere Geschädigte.

Leonberg-Eltingen - Ein Mann hat am Mittwoch gegenüber eines 63-Jährigen vorgegeben, dessen Verwandten zu kennen, und auf diese Weise Geld ergaunert. Der Täter hatte den Mann gegen 10 Uhr auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Leonberg-Eltingen (Landkreis Böblingen) angesprochen, wie die Polizei berichtet. Weil viele Eckdaten plausibel erschienen, glaubte der Geschädigte, dass es sich bei dem Unbekannten um einen früheren Arbeitskollegen eines Verwandten handelte. Der Betrüger beschenkte den Mann und bat anschließend um Geld, weil er tanken müsse.

Der Geschädigte gab ihm 50 Euro. Später stellte sich heraus, dass er betrogen worden war. Der Täter ist etwa 1,80 Meter groß und zwischen 40 und 45 Jahre alt. Er trug eine Jeans und ein helles Hemd. Unterwegs war er mit einem schwarzen Fiat Uno mit Karlsruher Kennzeichen (KA). Zeugen und weitere Geschädigte sollen sich unter 0 71 52/60 50 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: