Nur noch Schutt ist vom alten Bahnhofsparkhaus übrig. Foto: factum/Weise

Die Bieter bleiben unter der Kostenschätzung. Das alte Gebäude ist schon abgerissen.

Leonberg - Es war einmal ein Bahnhofsparkhaus – gewesen. Nur noch Betonreste zeugen von dem nicht mehr ansehnlichen und vor allem sanierungsbedürftigen Bau. Bis September wird der Schutt noch weggeräumt. Dann kann der Neubau gegenüber dem Bahnhof beginnen, der wie der Vorgänger von den Stadtwerken betrieben werden wird. Und der wird günstiger als gedacht. „Wir haben jetzt das Ergebnis der Ausschreibung. Die Bieter sind unter unserer Kostenschätzung geblieben“, berichtet Baubürgermeister Klaus Brenner.

Diese lag bei über vier Millionen Euro Baukosten. Genauere Zahlen werde man bekannt geben, wenn der Auftrag offiziell vergeben ist. Der Neubau wird mit 23 Metern sogar höher als der benachbarte Baumarkt. Geplant sind 17 halb versetzte Parkdecks, auf denen 463 Autos Platz finden sollen. Zwei Drittel der Plätze sind an die Firma Bosch vermietet. Deshalb muss der Neubau aber bis Ende Juni 2016 fertig sein.

Bis Mitte Mai nächsten Jahres bleibt die Bahnhofstraße in Höhe der Baustelle einseitig gesperrt. Eine Durchfahrt ist dann nur noch aus Richtung Römerstraße möglich. Die Busse fahren aber wie bisher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: