Rewe muss Milch aus den Regalen nehmen. Teilweise sind die Produkte verunreigt. Auch in Baden-Württemberg. Foto: AP

Die Supermarktkette Rewe hat in vier Bundesländern Milch aus dem Sortiment genommen und eine Rückrufaktion gestartet. Auch in Baden-Württemberg. Die Produkte sind verunreinigt.

Stuttgart - Große Rückrufaktion bei Rewe. Die Supermarktkette hat in vier Bundesländern, darunter auch in Teilen von Baden-Württemberg, Milch aus dem Sortiment nehmen müssen und bittet die Verbraucher nun, das betroffene Produkt zurückzubringen. Vor allem aber: nicht zu konsumieren.

Wie die österreichische Molkerei Gmunder warnt, sei eine Charge der Rewe-Marke „ja!“ mit Spuren von Reinigungsmitteln verunreinigt. Außer Baden-Württemberg sind auch Rewe-Märkte in Bayern, Sachsen und Hessen von der Rückrufaktion betroffen.

Fettarme Milch von „ja!“ betroffen

Bei der „ja!“-Milch handelt es sich um das Produkt „Frische fettarme Milch 1,5% Fett – länger haltbar, pasteurisiert, homogenisiert“ im 1-Liter-Tetra-Pak.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, weist die Charge als Mindesthaltbarkeitsdatum den 19.07.2017 aus. Außerdem ist die verunreinigte Milch am EAN-Code 4388844254725 sowie dem Identitätskennzeichen AT-40138-EG zu erkennen.

Es wird dringend vom Verzehr der Milch abgeraten. Vergiftungen und Verätzungen, vor allem bei Kindern, könnten die Folge sein. Wer betroffen ist, kann die Milch im Supermarkt zurückgeben und bekommt das Geld zurück. Fragen werden unter der österreichischen Rufnummer +43 664 8412785 oder per E-Mail an konsument@gmundner-milch.at beantwortet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: