Das Landgericht Heidelberg verurteilte einen Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen. Foto: dpa/Uli Deck

Ein Lehrer und Leiter einer Bildungseinrichtungen in Heidelberg zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Er hatte zwischen 2015 bis 2018 drei Jugendliche sexuell missbraucht. Es waren nicht seine ersten Taten.

Heidelberg - Er hat Bildungseinrichtungen in Heidelberg geleitet und drei Jugendliche sexuell missbraucht: Für zahlreiche Taten aus den Jahren 2015 bis 2018 hat das Landgericht Heidelberg den angeklagten 46-Jährigen am Donnerstag zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt, wie ein Sprecher des Gerichts sagte. Außerdem darf der einschlägig vorbestrafte Mann fünf Jahre lang nicht mit Jugendlichen arbeiten.

Die Opfer, alle drei Jungs, waren zum Tatzeitpunkt zwischen 14 und 16 Jahre alt. Der Lehrer und Leiter der Einrichtungen hatte Kinder und Jugendliche außerhalb der Schule betreut und gefördert. Dabei wurden zahlreiche Fahrten und Freizeiten unter anderem nach Dänemark und London angeboten.

Der Angeklagte war schon 1997 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er als Schwimmlehrer Jugendliche missbraucht hatte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: