Das Finale um den Landespokal Mecklenburg-Vorpommern findet im Rostocker Ostseestadion statt. Foto: imago images/H. Blossey

Der VfB Stuttgart wartet weiterhin auf seinen Gegner in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 2020/21. In wenigen Tagen steigt das Endspiel um den Landespokal Mecklenburg-Vorpommern. Das sind die Finalisten.

Stuttgart - Bevor es im September für den VfB Stuttgart mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg in der Bundesliga losgeht, steht für die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo die erste Hauptrunde im DFB-Pokal auf dem Programm. Der Gegner zwischen dem 11. und 14 September wird dann der Sieger im Landespokal Mecklenburg-Vorpommern sein – dieser muss allerdings noch ermittelt werden.

Lesen Sie hier: Der neue Holger Badstuber

Am vergangenen Wochenende fanden indes die beiden Halbfinalpartien statt. Während der Torgelower FC Greif, seines Zeichens Oberligist, gegen den Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin beim 2:1-Sieg mehr Mühe hatte als erwartet, wurde das zweite Semifinale zu einer klaren Angelegenheit. Dort setzte sich Favorit Hansa Rostock deutlich mit 5:0 beim Landesligisten FC Schönberg 95 durch. Auch im Endspiel ist der Drittligist, der bereits in den vergangenen beiden Jahren in der ersten DFB-Pokalrunde auf den VfB Stuttgart traf, der klare Anwärter auf den Triumph – und somit auf das erneute Duell mit dem Bundesliga-Aufsteiger aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Landespokal-Finale live in der ARD

Das Finale um den Landespokal Mecklenburg-Vorpommern zwischen dem Torgelower FC Greif und dem FC Hansa Rostock wird am Samstag, den 22. August, im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ ausgespielt. Die Partie wird um 16.45 Uhr im Rostocker Ostseestadion angepfiffen und im Zuge einer Konferenzschaltung live in der ARD übertragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: