Das neue „Haus der Kunden“ bietet viele Möglichkeiten. Foto: Horst Rudel/Archiv

Jede Menge spannende Kunst bietet die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Und es gibt ein Wiederhören mit einer beliebten Reihe.

Esslingen - Das „Haus der Kunden“ ist fertig. Nach jahrelangen Bauarbeiten hat die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen nicht nur einen neuen Stammsitz an der Esslinger Bahnhofstraße – sondern auch eine neue Konzertstätte. Deshalb wird es vom Herbst an eine Neuauflage der 1995 ins Leben gerufenen Konzertreihe „Junge Interpreten“ geben. Wie einst werden die Konzerte immer am zweiten Donnerstag eines Monats stattfinden.

Gleich beim ersten Konzert am 10. Oktober wird das Publikum spüren, dass die Verantwortlichen die Pause genutzt haben, um über die künstlerische Konzeption der beliebten Konzertreihe nachzudenken. Denn anders als früher, als bei diesen Abenden ausschließlich klassische Musik gespielt wurde, steht nun die Tür auch für Künstler aus dem Jazz- und Popbereich offen. Zum Auftakt etwa wird der erst 18-jährige, in Dettingen/Erms geborene Jakob Manz, der Blockflöte und Saxofon spielt mit seiner Formation The Jakob Manz Projekt sowohl Musik aus dem E- wie dem U-Bereich vorstellen.

Neue Mischung aus Klassik, Jazz und Pop

Die beiden weiteren Konzerte des Jahres am 14. November und 12. Dezember mit Studierenden der Stuttgarter Musikhochschule und dem Preisträgerkonzert des Jugendwettbewerbs des Tonkünstlerverbands Baden-Württemberg wiederum werden dem Publikum bei kostenlosem Eintritt rein klassische Musik bieten.

Der Ausstellungsreigen in den vier großen Hauptstellen der Kreissparkasse beginnt bereits am kommenden Montag, 18. März, um 19.30 Uhr mit der Vernissage in der Galerie der KSK in Kirchheim am Alleenring 160. Dort werden bis zum 17. Mai Werke des renommierten chinesischen Künstlers Xianwei Zhu, einem Wanderer zwischen Asien und Europa, gezeigt.

Junge Künstlerin trifft auf einen Klassiker

Im Mittelpunkt der Esslinger Ausstellung im „Haus der Kunden“ stehen vom 13. Mai an zwei sehr unterschiedliche Künstler. Unter dem Titel „Memory – Kinderbilder“ treten Aquarelle von Lisa-Maria Pfeffel, der Förderpreisträgerin des 1. Südwestdeutschen Kunstpreises im Jahr 2018, in den Dialog mit Fotografien von Anton Stankowski. Die KSK hat in ihrer Sammlung zahlreiche Kinderfotografien des berühmten Künstlers.

Ebenfalls preisgekrönt ist Ann-Kathrin Müller. Sie erhielt 2018 den Hauptpreis des Südwestdeutschen Kunstpreises und eröffnet mit ihren Fotografien am 25. Oktober die Nürtinger Kunsttage. Abgerundet wird das KSK-Ausstellungsprogramm mit Werken eines weiteren Klassikers der südwestdeutschen Kunstszene: In Echterdingen sind vom 18. November an Bilder und Grafiken des 1979 gestorbenen Günter Schöllkopf zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: