Thorsten Thiel (links) hat 2013 gegen Antonio Feagins gewonnen. Foto: www.fotonoid.com

Heute Abend steigen beim Defenders Fighting Championship im Kulturhaus Arena in Wangen Thaiboxer, Ringer und Mixed Martial Arts- Kämpfer in den Ring.

Wangen - Im Kulturhaus Arena in Wangen werden heute, Freitag, Abend wieder Fäuste und Füße fliegen. Denn dort wird zum vierten Mal die Stuttgarter Kampfsportnacht Defenders Fighting Championship ausgetragen. In 15 Duellen treten Sportler unterschiedlicher Kampfkünste gegeneinander an. Gezeigt werden Kämpfe im Thaiboxen, im sogenannten Grappling, das stark dem Ringen ähnelt, sowie in der Disziplin Mixed Martial Arts, die verschiedene Kampfsporttechniken in sich vereint.

Beim Thaiboxen nach K1-Regeln, bei dem sich die Sportler an einem Regelwerk aus Japan orientieren, kombinieren die Kämpfer verschiedene karateähnliche Kampfkünste sowie Techniken aus dem Boxen, Karate, Taekwondo oder Kickboxen. Grappling ist eine ringerische Sportart und beinhaltet neben Würfen und Haltegriffen auch Würge- und Hebeltechniken. Mixed Martial Arts – oder kurz MMA – bedeutet übersetzt „gemischte Kampfkünste“. Die MMA-Kämpfer bedienen sich sowohl der Schlag- und Tritttechniken des Thaiboxens und Kickboxens als auch der Bodenkampftechniken des Brazilian Jiu-Jitsu, Ringens oder Judo.

Auch Lokalgrößen steigen in den Ring

Im Rahmen des heutigen Wettkampfs, bei dem vor allem Sportler und Sportlerinnen aus Süddeutschland antreten, werden auch ein paar Lokalgrößen in den Ring steigen. Mit dabei ist etwa der 24-jährige Stuttgarter Nicolas Penzer, der unter anderem 2012 den Mittelgewichtstitel der Organisation Respect Fighting Championship gewann. Penzer hat bereits als Kind die Kunst des Kung Fu erlernt, später nahm er Unterricht im Brazilian Jiu-Jitsu. Im Jahr 2006 startete er erstmals bei einem MMA-Turnier bei den Unter-18-Jährigen – und gewann. Seit 2009 trainiert er bei den Stuttgarter Kampfsportschulen Arte Suave und Stallion Cage.

Seinem heutigen Kampf gegen den Mannheimer Nils Wernersbach blickt Nicolas Penzer, der normalerweise Medieninformatik in Tübingen studiert, optimistisch entgegen. „Ich bin zuversichtlich, dass ich gewinne“, sagt Nicolas Penzer. „Aber natürlich kann bei einem solchen Kampf alles passieren.“ Auf jeden Fall, sagt der 24-Jährige, wolle er von diesem Jahr an „richtig Gas geben“. Schließlich sei es sein großer Traum, einmal bei der weltweit größten MMA-Veranstaltung, dem Ultimate Fighting Championship (UFC), dabei zu sein und als MMA-Profi seinen Lebensunterhalt verdienen zu können.

Auch mit knapp 40 kann man im MMA erfolgreich sein

Dass MMA aber nicht nur ein Sport für die jüngere Generation ist, beweist Thorsten Thiel aus Kornwestheim, der heute Abend ebenfalls in den Ring der Kulturhaus Arena steigt. Thiel ist 39 Jahre alt und erfahrener Ringer. Seinen ersten MMA-Profiwettkampf bestritt der Industriemechaniker Ende 2012. Beim letzten Defenders Fighting Championship im Oktober 2013 verwies er seinen Gegner Antonio Feagins binnen einer Minute auf die Bretter. Heute tritt er in Wangen gegen den Heidelberger Calvin Lyons an. „Ich rechne mir auf jeden Fall Chancen aus und natürlich wäre es toll, zu gewinnen“, sagt Thiel. „Aber die Hauptsache ist, dass es ein schöner Kampf für das Publikum wird.“

Für Thiel ist sein Sport etwas ganz Besonderes, er sieht MMA als „die komplexeste Form des Kampfsports“, weil er verschiedenste Techniken miteinander kombinieren kann. Außerdem, so Thiel, sei dabei viel „Intelligenz und Taktik gefragt“.

MMA soll gesellschaftsfähig werden

Auch für Sebastian Kluitmann, den Sprecher des Defenders Fighting Championship, ist MMA eine wahre Kampfkunst. „MMA hat nichts mit Straßenkampf zu tun“, sagt Kluitmann. „Genau das möchten wir auch den Zuschauern vermitteln.“ Ziel der Veranstaltung, so Kluitmann weiter, sei, den schwäbischen Kampfsportnachwuchs zu fördern und ihm eine Plattform zu bieten, auf der er unter professionellen Bedingungen Erfahrung sammeln könne. Gleichzeitig wolle man Vorurteile gegenüber dem Kampfsport abbauen und MMA „gesellschaftsfähig machen“.

Das Defenders Fighting Championship findet heute Abend in der Kulturhaus Arena, Ulmer Straße 241, in Stuttgart-Wangen statt. Der Einlass beginnt um 18 Uhr, die Kämpfe um 19 Uhr.

/ Karten und weitere Informationen:
www.defendersfc.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: