Faustschläge wegen einer Katze. (Symbolbild) Foto: dpa/Yui Mok

Katzen-Konkurrenten: In Meßkirch (Kreis Sigmaringen) haben sich zwei Nachbarn um die Versorgung einer Katze geschlagen. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

Meßkirch - Zwei Nachbarn haben sich in Meßkirch (Kreis Sigmaringen) um die Versorgung einer Katze geschlagen. Das Tier war von seinen Vorbesitzern in einem Mehrfamilienhaus zurückgelassen worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die zwei Männer kümmerten sich daraufhin unabhängig voneinander um die Katze. Als der 63-Jährige mitbekam, dass ein weiterer Bewohner des Hauses das Tier versorgt und es sogar in seine Wohnung lässt, kam es zum Streit. Er untersagte seinem 47 Jahre alten Konkurrenten den Umgang mit dem Vierbeiner. Im weiteren Verlauf schlug er ihm am Dienstag mit der Faust ins Gesicht. Der 47-Jährige erlitt eine blutende Wunde und ein blaues Auge. Der Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: