Die Polizei sucht mit einer Großfahndung nach den noch flüchtigen Strafgefangenen (Symbolbild). Foto: ZB

Aus dem Zentrum für Psychiatrie in Calw sind vier Strafgefangene geflohen. Zwei von ihnen sind noch auf der Flucht und werden mit einem Großaufgebot gesucht.

Calw - Vier psychisch kranke Straftäter sind aus einer geschlossenen Klinik in Calw geflohen. Zwei der Männer waren am Donnerstagmorgen noch auf der Flucht, wie die Polizei in Karlsruhe mitteilte.

Die anderen beiden konnten nach einer Großfahndung, bei der auch Spürhunde und ein Polizeihubschrauber im Einsatz waren, am Bahnhof Calw-Hirsau gefasst werden. Die vier Männer hatten am Mittwochabend gegen 22 Uhr einen Pfleger und eine Pflegerin überwältigt und in einen Raum eingesperrt, dann konnten sie aus der Klinik im Nordschwarzwald entkommen.

Die beiden Männer sind wahrscheinlich nicht bewaffnet

Laut einer Polizeisprecherin sind die beiden noch flüchtigen Männer im Alter von 23 und 41 Jahren, die wegen Raubstraftaten in der geschlossenen Psychiatrie waren, höchstwahrscheinlich nicht bewaffnet. Trotzdem sei es möglich, dass die Männer „in der Ausnahmesituation unberechenbar“ seien. Sie hielten sich vermutlich noch in der Gegend um Calw auf. Wer den Männern begegne, solle sofort die Polizei verständigen.

Der 41-jährige Mann ist Deutscher, er ist 1,79 Meter groß, hat eine sportlich-athletische Figur, grau-grüne Augen, eine Glatze und einen Drei-Tage-Bart. Er trägt einen schwarzen Kapuzenpulli und eine schwarze Trainingshose. Der 23-jährige ist ebenfalls Deutscher, 1,76 Meter groß, hat eine schlanke Figur, einen blonden Vollbart und blonde kurze, nach hinten gekämmte Haare. Er trug zur Tatzeit einen schwarzen Pullover und eine dunkle Hose.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: