Das Trinkwasser musste zuletzt abgebrüht werden. (Archivbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Das Leitungswasser in mehreren Orten im Kreis Calw sowie in Engelsbrand im Enzkreis war über mehrere Tage hinweg mit Bakterien belastet. Nun ist das Wasser wieder sauber, die Gründe für die Verunreinigung sind aber unklar.

Calw - Nach einer Belastung mit Bakterien kann das Leitungswasser in den betroffenen Gemeinden des Kreises Calw wieder ohne vorheriges Abkochen getrunken werden. Der Landkreis hob die seit dem vergangenen Donnerstag geltende Anordnung am Dienstag auf. Betroffen war auch die Gemeinde Engelsbrand im Enzkreis. Alle Proben waren wieder unauffällig. Eine genaue Ursache der Belastung mit den Keimen, die zum Beispiel Durchfall auslösen können, wurde nicht gefunden. Eine mögliche Quelle könnten Arbeiten am Leitungsnetz gewesen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: