Kollegah (l.) und Farid Bang Foto: dpa

Das Album „Jung Brutal Gutaussehend“ der Gangster-Rapper Kollegah und Farid Bang ist von der Bundesprüfstelle auf die Liste der jugendgefährdenden Medien genommen worden.

Stuttgart - Das Album „Jung Brutal Gutaussehend“ der Gangster-Rapper Kollegah und Farid Bang ist von der Bundesprüfstelle auf die Liste der jugendgefährdenden Medien genommen worden. Das sei in mündlicher Verhandlung entschieden worden, teilte die Prüfstelle mit. Die Entscheidung soll Ende September in Kraft treten. Ab diesem Zeitpunkt gelten umfangreiche Vertriebs- und Werbeverbote. Zu den Gründen will sich die Bundesprüfstelle Ende September äußern. Die beiden Musiker hatten im Frühjahr einen Eklat ausgelöst, als sie für das Album trotz Antisemitismus-Vorwürfen mit dem Echo-Musikpreis ausgezeichnet wurden. Dies führte schließlich zur Abschaffung des Musikpreises.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: