Das Trinkwasser in Kohlberg und in Neuffen-Kappishäusern ist wieder einwandfrei. Foto: dpa

Die Gemeinde Kohlberg vermeldet, dass das Trinkwasser wieder uneingeschränkt genutzt werden kann. Wie berichtet, war ein Wasserhochbehälter am Donnerstag, 12. Oktober, vom Netz genommen worden, weil darin eine tote Maus gefunden worden war.

Kohlberg - Die Gemeinde Kohlberg gibt Entwarnung. Das Trinkwasser für die Haushalte in Kohlberg sowie im Neuffener Stadtteil Kappishäusern sei wieder uneingeschränkt nutzbar. Wie berichtet, war am Donnerstag, 12. Oktober, eine tote Maus im Wasserhochbehälter der Kommune gefunden worden. Daraufhin war die Anlage vom Netz genommen, gereinigt und desinfiziert worden. Die Bevölkerung war zudem aufgerufen worden, das Wasser vor dem Gebrauch sicherheitshalber abzukochen. Nun vermeldet die Gemeinde, dass „nach sorgfältigen Analysen und Kontrollen keine Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen des Wassers“ festgestellt worden seien. Das Trinkwasser sei „wieder freigegeben“. Es wird aber eindringlich gebeten, die Hausinstallationen vor der Verwendung von Leitungswasser nochmals zu spülen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: