Der Gewinner des Euro-Jackpots will einen Teil seines Gewinnes spenden. Foto: dpa

Positiver Schock: Nach seinem Millionen-Gewinn hat ein Rentner elf Tage und einige schlaflose Nächte gebraucht, bis er sich bei der Lottogesellschaft gemeldet hat. Jetzt will er „den Ball flach halten“.

Koblenz - Ein Rentner aus Rheinland-Pfalz, der rund 50 Millionen Euro im Eurojackpot gewonnen hat, hat sich erst nach elf Tagen und mehreren schlaflosen Nächten zu erkennen gegeben. „Größere Wünsche hat er eigentlich nicht und will stattdessen einen größeren Geldbetrag für Kinder in Not spenden“, teilte Lottosprecher Clemens Buch am Mittwoch in Koblenz mit. Der Mann habe drei Nächte nicht geschlafen und zu seinem achtstelligen Gewinn des Eurojackpots gesagt: „Ich lege großen Wert darauf, den Ball flach zu halten. Das war ein enormer positiver Schock, den ich erst verarbeiten musste.“

Der Rentner spielt nach Buchs Angaben schon seit mehr als 40 Jahren Lotto und ist auch von Anfang beim Eurojackpot mit dabei. In den sechs Wochen vor dem Gewinn war der Jackpot immer wieder angewachsen. Neben Deutschland nehmen 16 weitere Länder am Eurojackpot teil.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: