Visualisierung des neuen Kinderhauses „Kappelbande“ sowie der Fachakademie für Sozialpädagogik. Foto: Konzept-e

Baubeginn für die neue Einrichtung in der Kienbachstraße, ergänzt um Fachakademie Pädagogik. Die „Matschepampe“ direkt vor den Ehrengästen passte zum Anlass – handelte es sich am Dienstagvormittag doch um den Start für eine neue Kindertagesstätte im Fellbacher Südwesten.

Fellbach - Die „Matschepampe“ direkt vor den Ehrengästen passte zum Anlass – handelte es sich am Dienstagvormittag doch um den Start für eine neue Kindertagesstätte im Fellbacher Südwesten. Einen ähnlich durchweichten offiziellen Spatenstich dürfte es jedenfalls in der Geschichte hiesiger Bauprojekte noch selten gegeben haben. Einige Honoratioren hatten sich, die Wetterkapriolen ahnend, mit Gummistiefeln ausgestattet, andere mussten in edlen Halbschuhen von der Kienbachstraße über den matschigen Feldweg zum Ort des Geschehens rutschen.

Am 25. November werden die ersten Kinder begrüßt

Bereits in ziemlich genau einem halben Jahr sollen auf dem Areal an der Ecke Esslinger- und Kienbachstraße gleich zwei Institutionen ein Domizil finden. Zum einen bietet das Element-i-Kinderhaus im Erdgeschoss und im ersten Stock Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten für 125 Kinder im Alter bis zu sechs Jahren. „Am 25. November werden wir die ersten Kinder hier begrüßen dürfen“, erläutert Waltraud Weegmann, Geschäftsführerin von Konzept-e, dem Bauherrn und Betreiber der beiden Einrichtungen.

Denn zweiter Bestandteil des Projekts ist „die neue Freie Duale Fachakademie für Pädagogik“, wie Fellbachs Erster Bürgermeister Johannes Berner in seinem Grußwort noch vom Blatt ablesen musste. Im zweiten Obergeschoss können Pädagogikbegeisterte den Beruf der Erzieherin beziehungsweise des Erziehers lernen.

Die baubürokratischen Grundlagen wurden durch die Stadtverwaltung zügig abgearbeitet, nun werden die Module in Hallen (und damit wetterunabhängig) seriell in hoher Qualität gefertigt und anschließend aufgestellt, erläuterte Peter Orthen, Geschäftsführer des Generalunternehmers ALHO Systembau.

Auf zwei Etagen gibt es Platz für 30 Krippenkinder bis drei Jahren und für 95 Kinder von drei bis sechs Jahren

Waltraud Weegmann war begeistert, „Das ist ein Filetstück, ein riesiges Grundstück mit so viel Grün drumherum und tollem Außenbereich für die Kinder“ – der künftig noch mit nachhaltigen Holzspielgeräten und schattenspendenden Bäumen versehen wird. Das Kinderhaus mit dem originellen Namen „Kappelbande“ und auch die Akademie werden im November allerdings keinen Kaltstart hinlegen, sondern sollen „Zug um Zug aufgebaut werden, bis wir im September 2020 ein volles Haus haben“, so Weegmann. In der „Kappelbande“ wird es sieben Gruppen geben. Auf zwei Etagen gibt es Platz für 30 Krippenkinder bis drei Jahren und für 95 Kinder von drei bis sechs Jahren.

Vorteile erhofft sich Fellbach zudem durch die praxisintegrierte Ausbildung vor Ort durch die Fachschule

Sozialdezernent Berner verwies darauf, dass noch vor nicht allzu langer Zeit Kinderhäuser auf der Kippe standen, weil man nicht geglaubt habe, „dass wir mittlerweile 500 Babys pro Jahr haben“. Umso sinnvoller sei nun diese „auf dem bisherigen Salatacker entstehende und mit Abstand größte Betreuungseinrichtung in der Stadt“. In Fellbach gebe es zehn freie Träger, die für 90 der 115 Gruppen zuständig sind. Dazu komme nun Konzept_e als weiterer Träger „mit besonderem pädagogischen Profil, Ihrem Markenzeichen“, so Berner gegenüber Weegmann.

Berner erinnerte auch noch an die Diskussion um Standort (auf Wunsch des Gemeinderats um zehn Meter gen Westen versetzt) und Erschließung inklusive der Anzahl der Stellplätze und des Wendehammers fürs Müllfahrzeug. Dieser heftige Disput dürfte aber spätestens in sechs Monaten zur Eröffnung vergessen sein.

Vorteile erhofft sich Fellbach zudem durch die praxisintegrierte Ausbildung vor Ort durch die Fachschule, da man „qualifizierte Erzieherinnen und Erzieher nicht backen kann“ – in der Hoffnung, dass von diesen dringend benötigten Kräften auch einige in anderen Fellbacher Betreuungseinrichtungen landen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: