Der Musiker und Frontman Paul Stanley (links) mit Tommy Thayer. Wegen unakzeptabler Vertragsbedingungen zeigen wir kein Bild aus Stuttgart, sondern eines vom Auftritt in Dortmund am Freitag. Foto: dpa

Die geschminkten US-Hardrocker Kiss liefern am Samstagabend in der ausverkauften Schleyerhalle pures Entertainment: laut, bunt und zielgerichtet.

Stuttgart - „Alright Stuttgart. You wanted the best, you got the best. The hottest band in the World: Kiss“, brüllt es aus den Boxen, der Vorhang mit dem großen KISS Logo fällt und unter Bomben, Raketen, Rauch und Feuersäulen spielen Kiss „Deuce“, während sie dabei langsam auf einem Trapez von der Hallendecke abgeseilt werden.

„Wow“, sagt einer. Aber für das New Yorker Hardrock-Quartett ist das seit 44 Jahren eine Art Dienst nach Vorschrift. Und vor allem das: Dienst am treuen Fan und an denen die das bitte noch werden mögen. Wer Kiss will, der bekommt Kiss. Und wie die vollmundige Eröffnung bereits andeutete: kleine Brötchen werden hier heute nicht gebacken.

Über 90 Minuten lang spielen sich die verbliebenen Originalmitglieder Gene Simmons (67) und Paul Stanley (65) zusammen mit Gitarrist Tommy Thayer (56) und Drummer Eric Singer (59) quer durch das betriebseigene Repertoire aus Hits wie „Shout It Out Loud“, „Crazy Nights“, „Black Diamond“ oder natürlich „I Was Made For Loving You“.

Pures Entertainment

Und das wiederum ist allerhand: Mal spuckt Bassist Gene Simmons Feuer, mal schwebt er zur Hallendecke, um Kunstblut zu sabbern und dies mit seiner wirklich unmenschlich langen Zunge im eigenen Gesicht zu verteilen. Oder Paul Stanley schwebt am Seil in die Hallenmitte, um dort auf einer drehenden Hydraulikbühne „Psycho Circus“ zu singen.

Dass Kiss inmitten dieses Zirkusses ab und an das Timing oder der treffende Ton abhanden kommt: Geschenkt. Bei Filmen mit Vin Diesel redet auch keiner von Method Acting. Und genau das sind Kiss: ein bunter Blockbuster-Film. Pures Entertainment, wie so eine Samstag Nacht.

Eine ausführliche Konzertkritik lesen Sie am Montag in ihrer Zeitung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: