Die Vaihinger Gruppe „Hajo und seine Freunde“ verkauft heute beim Abend der Begegnung selbst gebackene Hefezöpfe Foto: Alexandra Kratz

Die evangelischen Gemeinden auf den Fildern mischen beim Kirchentag vom 3. bis 7. Juni kräftig mit. Die Mitglieder und ehrenamtlichen Helfer haben Hefezöpfe gebacken, Trachten genäht, Konzerte und Lesungen organisiert

Filder - Hans-Joachim Jetter stand als Kind oft in der Backstube seines Onkels in Reutlingen. Bis heute liebt er dieses Handwerk. Und so kam der Vaihinger auf die Idee, sich nicht nur als Quartiermeister zu engagieren, sondern für die Besucher des Kirchentags auch noch mehr als 200 Hefezöpfe zu backen. Am Freitag nach Himmelfahrt stand er zusammen mit acht Mitstreitern in der Küche des evangelischen Waldheims an der Waldburgstraße, um die erste Fuhre fertig zu bekommen. Am Dienstag war er mit vier Freunden in der Backstube Blankenhorn an der Degerlocher Albstraße.

Am Mittwoch: Abend der Begegnung

Am heutigen Mittwoch verkauft die Vaihinger Gemeinde beim Abend der Begegnung am Stand „Hajo Jetter und Freunde“, die geflochtenen Backwerke. Zu finden ist dieser an der Theodor-Heuss-Straße nahe dem Friedrichsbau. Der Gewinn kommt den Schneller-Schulen zugute, die sich für die Verständigung zwischen christlichen und muslimischen Kindern einsetzen.

Auch die evangelische Kirchengemeinde Möhringen macht beim Eröffnungsabend mit. Die Diakonin Birgit Keyerleber und ihr Team verkaufen am Waldheim-Stand an der Bolzstraße Getränke.

Die Thomasgemeinde Kaltental-Dachswald hat sich etwas Besonderes überlegt. Sie bietet heute Abend an ihrem Stand auf der Theodor-Heuss-Straße ein Kehrwochen-Kompetenztraining an. Witzig und schwäbisch soll es sein, sagt die Kaltentaler Pfarrerin Mirja Küenzlen, aber eben auch einen ernsten Hintergrund haben. Denn es geht darum zu zeigen, wie sich Menschen mit und ohne Behinderung im Alltag gegenseitig helfen und voneinander profitieren können.

Am Donnerstag: „Hinter den Dingen“

Die evangelische Gemeinde in Sonnenberg lädt am Donnerstag zu einem Konzert mit Lesung im Innenhof des Gemeindezentrums an der Johannes-Krämer-Straße ein. Es spielen die Lankwitzhorns aus Berlin. Die Bigband präsentiert Gospels, Spirituals, neue geistliche Lieder und Pop-Hits. Thomas Vogel liest aus seinem Roman „Hinter den Dingen“. In diesem hat der Professor Erinnerungen an seine Zeit im Stift in Tübingen niedergeschrieben. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Am Freitag: Feierabendmahle

An Kaltental wäre der Kirchentag fast vorbeigegangen. Jedenfalls kommt der kleine Stadtteil im offiziellen Programm gar nicht vor. Er taucht nicht einmal auf der Karte auf, die den Kirchentagsbesuchern ausgehändigt wird. Darüber sei das ein oder andere Gemeindemitglied schon ein wenig enttäuscht gewesen, sagt Küenzlen. Denn die Menschen in Kaltental seien „wahre Kirchentagsbegeisterte und gute Gastgeber“. Zwar hat die Gemeinde kein Gemeinschaftsquartier zu betreuen, dafür bieten die Mitglieder aber etliche Privatquartiere an. Außerdem haben sie ein besonderes Feierabendmahl für den Freitag organisiert. Solche Feierabendgottesdienste gibt es beim Kirchentag freilich in vielen Gemeinden. In Kaltental wird es aber eine „Feier der Vielfalt“. Es gehe um Integration, Inklusion und Teilhabe, sagt die Pfarrerin. „Menschen mit unterschiedlichen Begabungen sollen zusammen feiern.“

Feierabendmahl in Kaltental

Darum werden beim Feierabendmahl in Kaltental der Posaunenchor Bethel und die Lautenbacher Blaskapelle zu Gast sein. Sie begleiten den Gottesdienst musikalisch und geben anschließend ein Konzert. Auch Schauspieler von der Theatergruppe des Behindertenzentrums (BHZ) wirken mit. Zudem werden rund 40 Ehrenamtliche aus Bethel in die Thomaskirche kommen und den Menschen mit Behinderung dort helfen, wo sie Hilfe brauchen. Auch ein Gebärdendolmetscher ist dabei. „Alle Menschen sollen sich durch Gottes Geist verbunden wissen. Wir wollen feiern, dass Unterschiede reicher machen“, sagt Küenzlen. Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr. Zwischen dem Gottesdienst und dem Konzert bietet die Gemeinde eine Bewirtung an.

Feierabendmahl in Vaihingen

Das Feierabendmahl der Vaihinger Gemeinde beginnt um 19.30 Uhr in der Dreieinigkeitskirche an der Ackermannstraße. Ein kleines Team hat einen interaktiven Gottesdienst vorbereitet. Die Junge Kantorei (Juka) sorgt ab 21 Uhr für Musik. In Möhringen zeichnet Pfarrer Detlef Häusler für das Feierabendmahl verantwortlich. Es beginnt um 19.30 Uhr in der Martinskirche am Oberdorfplatz. Im Anschluss ist im Gemeindesaal bei Getränken und Häppchen Kleinkunst geboten.

Programm ab Freitag, den 5. Juni

Am Freitag: Heiliger Lärm

Die Sonnenberg-Gemeinde und die Möhringer Galerie Abtart laden am Freitag zu einem Gottesdienst der besonderen Art ein. Unter der Überschrift „Missa tempestatis“ präsentieren die Künstler Johannes Brunner und Raimund Ritz eine „digitale Messe für Donner, Regen, Sprache und Gesang“, die der Liturgie einer Messe folgt. Die Veranstaltung im Gemeindezentrum Sonnenberg an der Johannes-Krämer-Straße dauert von 19 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Am Freitag: Entrüstet Euch!

In Möhringen sind am Samstag Margot Käßmann und der Liedermacher Konstantin Wecker zu Gast in der Martinskirche am Oberdorfplatz. Sie präsentieren ihr gemeinsames Buch „Entrüstet Euch! Warum Pazifismus für uns das Gebot der Stunde bleibt“. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Wegen des vermuteten großen Andrangs ist eine Außenbeschallung vorgesehen. Der Oberdorfplatz wird für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Lesung ist keine offizielle Kirchentagsveranstaltung, passt aber doch zum Thema.

Gute-Nacht-Cafés

Wer zum Kirchentag geht, hat viel zu erzählen. An den Abenden können sich die Besucher beispielsweise im Kirchentags-Bistro im CVJM-Heim an der Leinenweberstraße in Möhringen über das Erlebte austauschen. Dieses hat donnerstags bis samstags jeweils von 19 bis 23 Uhr geöffnet.

Die Vaihinger laden ebenfalls donnerstags bis samstags ins Gute-Nacht-Café ein, und zwar ins Südgemeindehaus, Ackermannstraße, und in das Gemeindezentrum Christus König, Fanny-Leicht-Straße. Geöffnet ist von 21 bis 23.30 Uhr. Auch das Ökumenische Zentrum (ÖZ) am Allmandring 6 auf dem Vaihinger Uni-Campus bietet ein Gute-Nacht-Café an. Geöffnet ist donnerstags bis samstags von 21 bis 24 Uhr.

Zentrum Studierende

Ansonsten bleibt das ÖZ während des Kirchentags geschlossen. Denn das Team beteiligt sich am „Zentrum Studierende“. Dieses befindet sich im Saal M2.02 an der Breitscheidstraße 2a. Dort sind während des Kirchentags knapp ein dutzend Veranstaltungen geboten. Genauere Informationen dazu stehen im Internet unter www.oekumenisches-zentrum.de.

Chöre und Live-Gottesdienst

Vaihinger Chöre auf dem Kirchentag

Auch die Chöre der Vaihinger Kantorei mischen beim Kirchentag mit. Beim Eröffnungsgottesdienst am Mittwoch, 18.15 Uhr, auf dem Stuttgarter Marktplatz werden 80 Kinder und Jugendliche aus Vaihingen auf der Bühne stehen. Beim „Klang des Südens“ am Eröffnungsabend präsentieren 4000 Sänger und 1500 Blechbläser auf neun Bühnen gleichzeitig ein halbstündiges Potpourri aus schwäbischen Volksliedern, alten Chorälen und poppigen Kirchenliedern. Die Vaihinger Sänger stehen von 22 Uhr an auf der Bühne vor dem Neuen Schloss. Sie tragen die Vaihinger Tracht, die teils auf dem Dachboden des Vaihinger Bezirksrathauses gefunden, teils von engagierten Helfern nachgenäht wurde.

Die Vaihinger Jugendkantorei Juka hat drei Veranstaltungen im offiziellen Programm des Kirchentags. Neben dem kostenlosen Konzert nach dem Feierabendmahl am Freitag in der Dreieinigkeitskirche (siehe oben) singt sie am Samstag von 11 Uhr an im Zentrum für geistliche Popmusik in der Andreäkirche in Bad Cannstatt und ab 16.30 Uhr in der Martinskirche am Pragfriedhof im Stuttgarter Norden.

Ein Großteil des Vaihinger Posaunenchors macht beim „Starken Blech“ mit. Die Konzerte am Donnerstag und Freitag im Hof des Alten Schlosses beginnen um 20 Uhr. Unter Hans Holzwarths Leitung spielen rund 200 Bläser vor einer eindrucksvollen Kulisse ein Konzert, bei dem aus allen Fenstern, von allen Galerien und Balkonen des Schlosses Musik aus alter und neuer Zeit erklingt. Der Eintritt ist frei.

Sonntag: Gottesdienst wird live übertragen

Wer am Sonntag nicht zum Abschlussgottesdienst auf dem Wasen möchte, kann diesen auch in Kaltental verfolgen. Die Live-Übertragung in der Thomaskirche an der Schwarzwaldstraße 7 beginnt um 9 Uhr, der Gottesdienst um 10 Uhr. Dabei feiern die Gläubigen auch das Abendmahl.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: