Im Kirchberger Wald hatte eine Reiterin einen kleinen Unfall. Foto: dpa/Symbolbild

Ein Zeuge sieht Ross und Reiter in den Wald traben. Wenig später kommt das Pferd ohne den Reiter zurück. Die Polizei wendet sich an die Medien - daraufhin meldet sich die Reiterin.

Kirchberg/Murr - Wegen eines Reitunfalls ist am Donnerstag in einem Waldgebiet bei Kirchberg an der Murr (Rems-Murr-Kreis) die Polizei im Einsatz gewesen. Ein Zeuge hatte der Polizei am Donnerstag einen möglichen Unfall gemeldet. Am Nachmittag meldete sich die 36-jährige Reiterin, nachdem sie mitbekommen hatte, dass nach ihr gesucht wird.

Der Zeuge hatte die Polizei informiert, weil er zunächst Reiter und Pferd in dem Waldstück zwischen Kirchberg, Burgstetten, Zwingelhausen und Schöntal beobachtet hatte, wenig später aber das Pferd ohne Reiter daherkam. Der Zeuge verständigte daraufhin die Polizei, die Reiter und Pferd nicht finden konnte. An der Suchaktion war auch ein Hubschrauber beteiligt.

Die Polizei wandte sich daraufhin mit einem Suchaufruf an die Medien. Am Nachmittag bekam die 36-Jährige von dem Vorfall mit und meldete sich bei den Beamten: Sie war tatsächlich vom Pferd gefallen, das danach eine Zeit lang ohne sie unterwegs war. Es gelang ihr aber wenig später selbst, das Tier einzufangen und mit ihm nach Hause zu reiten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: